Ein Song geht um die Welt #6: Don’t Let Me Be Misunderstood

1964 veröffentlichte Nina Simone – deren Leben grade verfilmt wird – den Song Don’t Let Me Be Misunderstood, ohne dass die Welt groß davon Notiz nahm. Weder die Single, noch das Album schaffte es in die amerikanischen Charts, von den deutschen ganz zu schweigen.

Erfolgreicher mit diesem Song waren nur etwas später The Animals. Bereits 1965 erschien ihre etwas schnellere Version des Songs, der schließlich bis auf Platz 15 in den USA und bis auf Platz 3 in England kletterte.

In Deutschland hatte der Song schließlich 1977 den großen Durchbruch – als Disco Version. Die Franzosen von Santa Esmeralda engagierten einen amerikanischen Sänger, bauten das Intro aus und starteten damit durch. Platz 1 in Deutschland, acht Wochen lang, Platz 1 in Österreich, Platz 4 in der Schweiz. In den USA reichte es für Platz 15, in England noch für Rang 41. Olé!

Und jetzt wird es etwas unübersichtlich. Von diesen drei klassischen Versionen gibt es quasi unendlich viele Cover. Wie wäre es, das ganze Mal auf deutsch zu hören? Bitte schön: Dabei weiss die ganze Welt ich liebe dich von Mark Sommer.

Etwas relaxeder geht es dagegen bei Joe Cocker zu, der damit anscheinend aber nicht zu Chart-ehren gekommen ist. Bei seiner umfangreichen Diskografie wird er es verschmerzen können.

Statt dessen hat dieser Song, wieder mal deutlich an Santa Esmeralda angelehnt, der Band No Mercy zu einer kalkulierbaren Chart-Position verholfen. Platz 65 in Deutschland, der Rest der Welt blieb davon anscheinend verschont.

Schon besser: Jamie Cullum am Klavier und mit ein paar Bläsern. Und sitzt da hinten nicht Eric Cantona?

YouTube ist voll von professionellen Covern und von Nachwuchsmusikern, die den Song ihrem Wohnzimmer nachspielen. Da eine Auswahl zu treffen ist quasi unmöglich. Deshalb beschränke ich mich als Abschluß auf eine ganz aktuelle Version von Lana Del Rey, die mit ihrer Interpretation wieder zurück zu den Wurzeln geht.

Und nun seid ihr gefragt: Welche Version gefällt euch am Besten?

***

Andere Folgen: #1 Wonderwall#2 Under The Bridge#3 Just Can’t Get Enough#4 Mrs. Robinson#5 I Will Survive

This entry was posted in Der richtige Ton. Bookmark the permalink.

5 Responses to Ein Song geht um die Welt #6: Don’t Let Me Be Misunderstood

  1. Karo Kafka says:

    Wusste in der Tat gar nicht, dass es so viele Cover des Songs gibt. Die von Santa Esmeralda war wohl die erste, die ich kannte, lief gefühlt schon immer dauernd im Radio. Wobei ich dann doch langweilig bin und sagen muss, dass ich Nina Simones Original am besten finde. Sie ist einfach unglaublich! Lana Del Reys ist auch nicht schlecht, kommt aber nicht ganz da ran (auf YT ist das Lied aber komisch hochgepitcht, glaube ich). Das sind auch die einzigen beiden Versionen, die sich in meiner digitalen Version wiederfinden. Schöne Übersicht! :)

  2. Stepnwolf says:

    Ich musste bei der Santa Esmeralda Version gleich mal an “Kill Bill” denken… Die beste Version ist natürlich das Original. Nina Simone hat einfach eine tolle Stimme.

Was sagst du dazu? Aber denke dran, deine Mail- und IP-Adresse wird gespeichert und auch Gravatar liest mit. Ist das ok? Dann kommentiere