Ein Song geht um die Welt #5: I Will Survive

1978 veröffentlichte die Amerikanerin Gloria Gaynor ihre Single Substitute. Dort war auf der B-Seite ein Lied zu finden, was schließlich eine deutlich größere Bedeutung erhalten sollte. Es handelte davon, wie die Erzählerin des Lieds sich von dem Ende ihrer Beziehung erholte. I Will Survive war geboren, es sollte ihr bekanntestes Stück werden. Damit erreichte sie in unzähligen Ländern den ersten Platz der Charts, unter anderem in den USA, in UK, in Kanada und in Irland. In Deutschland und der Schweiz reichte es zu Platz 7, in Österreich immerhin noch für Platz 17.

In den folgenden Jahrzehnten wurde das Lied immer wieder gecovert. Das hierzulande bekannteste vielleicht gleich vorweg: Die Niederländer der Hermes House Band veröffentlichten ihre Version bereits 1994 und landeten damit einen Nummer 1 Hit in ihrer Heimat. In Deutschland startete er erst später durch und brachte ihnen 1999 Platz 17 ein. Wer mag, kann es sich jetzt in voller Länge anhören:

Aber es ging auch besser, wie das Beispiel von Cake beweist. Sie brachten ihre Version mit leicht geändertem Text 1996 auf den Markt und erreichten damit Platz 29 in den englischen Charts. In Deutschland war es ihr einzigster Single-Erfolg, ein bescheidener Platz 95 sprang für sie heraus.

Deutlich angelehnt an das Original ist Robbie Williams Song Surpreme – es wurde allerdings kein Nummer 1 Hit. Plätze 3 und 4 in UK, Schweiz und Österreich, nur Platz 14 in Deutschland.

Wenn man etwas sucht, ist ein Punk-Cover meistens auch nicht so weit weg. Hier haben sich Me First And The Gimme Gimmes daran versucht. Funktioniert aber nicht so richtig finde ich.

Ein zweiter Versuch aus Ungarn: Eine Band namens Witch Dance hat sich auch daran versucht.

Und damit bin auch schon bei den youTube Künstlern. Sucht man dort nach einem Ukulele Cover, hat man die frie Auswahl. Wie die Version von Brie Nicole Crain. Zwar hört man die Ukulele kaum, aber die Stimme ist toll, allerdings auch etwas zu verschnörkelt gesungen.

Da ist das hier doch noch mal ein wenig besser. Eingespielt von einem – sagen wir mal – Künstlerkollektiv: Strawberry Riley & The Brown Boy aus Texas.

Und als Rausschmeißer noch eine deutsche Version des Liedes. Peggy March mit ihrem Song Man überlebts. Auch wenn die Altersangabe im Video allerdings nicht stimmen kann.

Und nun seid ihr gefragt: Welche Version gefällt euch am Besten?

(Alle Angaben ohne Gewähr, aber sollten stimmen, wenn man Wikipedia trauen darf)

***

Andere Folgen: #1 Wonderwall#2 Under The Bridge#3 Just Can’t Get Enough#4 Mrs. Robinson

This entry was posted in Der richtige Ton. Bookmark the permalink.

Was sagst du dazu? Aber denke dran, deine Mail- und IP-Adresse wird gespeichert und auch Gravatar liest mit. Ist das ok? Dann kommentiere