The Regrettes und SWMRS im Feierwerk (& Gewinnspiel)

Nach dem Konzert am Montag ging es am Dienstag im Feierwerk gleich weiter. Die Vorband hat eines meiner Lieblingsalben des Jahres veröffentlicht und die eigentliche Hauptband klang auch nicht so schlecht. Und da die kleinen Konzerte dort sehr bezahlbar sind, stand einem der Vorband geschuldetem Konzertbesuch nichts im Wege. Und am Ende des Beitrags gibt es noch ein wirklich kleines Gewinnspiel.

The Regrettes

Die Viererbande ist eine Punkrockband aus Los Angeles mit drei Frauen an den Gitarren und einem Herren an den Drums und machen ordentlich wumms. Sängerin Lydia Night hat eine tolle, kratzige Stimme, die Songs sind kurz, melodiös und eine Mischung aus Punk und 60er Jahre Rock’n'Roll. Seit den ersten youTube Clips war ich sehr begeistert von ihnen, das Album wurde dann rauf und runter gehört und nun spielten sie hier vor einem unerhört jungen Publikum. Man sah, viele kannten sie nicht, aber sie kamen gut an und spätestens als die Sängerin für ein Lied im Publikum auftauchte, hatten sie den Saal. Auch live mochte ich Lacy Loo sehr, A Living Human Girl und Juiceboy Baby standen dem aber in nichts nach. Und Hot als Abschluß sowieso. Leider hatten sie nur eine halbe Stunde, sie brachten aber trotzdem genug Songs unter.

SWMRS

Danach spielte die Hauptband des Abends, von der ich bis zu dem Auftritt nicht mal wusste, wie man den Bandnamen korrekt ausspricht (wer das grade gegoogelt hat: es heißt natürlich Swimmers). Ihr Album Drive North ist wirklich gut – sonst wäre ich nicht hier gewesen – und auch live können die was. Das junge Publikum ging ab wie sonst was, während ich weiter hinten bei den auf ihre Kids wartenden Eltern stand und ab und an mal kurz draußen war, um mir an der Bar ein Bier zu holen. Dort erfuhr ich auch, dass der Sohn von Green Days Billie Joe Armstrong in der Band mitspielte. Ja, das passte.

Die Band hatte zwei Sänger, punkige und etwas ruhigere Songs, für Abwechslung war also gesorgt, das finde ich ja relativ wichtig. Auf der Setlist fand sich alles vom Album wieder, was Rang und Namen hatte. Indiesongs in der Punkversion, so kam es mir vor, und dazu ein Ramones Cover. Es war ein ausgesprochen guter Abend.

Das Gewinnspiel

Nach dem Konzert hatte ich dann noch mein Fanboy-Moment mit den Regrettes. Sie standen nach dem Ende noch lange am Merch-Stand und wurden dort auch ziemlich belagert. Ich stellte mich mit in die Schlange, kaufte mir vor Ort noch einmal das Album und ließ es mir dann von der Band signieren, während wir ein paar Worte wechselten. “Great show.” “It’s your first time in Europe?”, “What’s your next stop on the tour?” – was man halt so fragt.

Da ich ihr Album Feel your feelings fool! ja nun doppelt habe, verlose ich die unsignierte Version. Zwar gebraucht, aber in sehr guter Verfassung. Wer die CD gerne haben möchte, schreibe mir einfach eine Mail an

gewinnen(at)nummerneun(punkt)de

First come, first win. Ganz einfach. Ich erwarte aber schon, dass ihr euch mindestens den youTube Clip von oben vorher anhört.

This entry was posted in Was mit Medien. Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen