Mach ma’ Musik an!

Es gibt ja mittlerweile viele Arten, wie man Musik konsumieren kann. Direkt vom analogen Tonträger, als digitaler Download, streamen, Radio, MTVIVA (okay, kleiner Scherz), YouTube oder natürlich live.

Vor einiger Zeit hatte ich mich musikalisch so eingerichtet, dass ich dachte, ich wäre für die nähere Zukunft gerüstet: Eine stetig wachsende CD-Sammlung (die mag ich ja immer noch), dazu alles als digitale Variante auf einer Netzwerk-Festplatte, auf die ich mit meiner Anlage zugreifen konnte, und als Back-Up die mp3s auf dem Laptop. Ein mp3-Player mit den wichtigsten Sachen. Streaming als kostenpflichtige Abovariante wurde dagegen als Teufelszeug abgelehnt.

Und jetzt?  Mein CD Regal platzt bald aus allen Nähten.Durch das neue Surface habe ich keinen zentralen Ort mehr für meine mp3s, so groß ist dessen Festplatte dann nun auch nicht. CDs, die ich mir nicht direkt bei Amazon kaufe, kann ich am Surface nicht digitatlisieren, da es kein CD-Laufwerk hat. Die Festplatte im Netzwerk will nicht mehr richtig. Die Kopfhörer von meinem mp3 Player sind Mist.

Was mache ich also jetzt? Ich höre wieder fast nur CDs. Album für Album. Ich habe einen USB-Stick mit den Alben aus den letzten anderthalb Jahren. Der ist manchmal bei mir angeschlossen. Öfter ist er allerdings im Büro an meiner Docking-Station angeschlossen, dann kann ich wenigstens dort Musik hören. Unterwegs habe ich gar nichts mehr dabei, da habe ich nur die Hintergrundgeräusche und -gespräche der Münchner S- und U-Bahnen. Auch nicht grade schön.

Das ganze bewirkt, dass ich nicht mehr so viel Musik höre wie früher. Neue Sachen werden nicht mehr so intensiv gehört und One-Hit-Wonders gehen völlig an mir vorbei. Das alles ohne Wertung, so ist das halt.

Wann und wie hört ihr denn Musik? Nutzt mittleweile jeder schon Streaming-Angebote?

This entry was posted in Der richtige Ton, Technisch. Bookmark the permalink.

8 Responses to Mach ma’ Musik an!

  1. ide02 says:

    Was Musik angeht, bin ich ja eine absolute Niete. Du wirst sicherlich mit den Kopf schütteln ;-) , aber Musik hat nie wirklich Fuß in meinen Leben gefasst. Es war eigentlich immer nur Hintergrundsdudelei. Andere haben ja passend zu jeder Gefühlsstimmung Songs, die sie hören. Können zu Liedern Geschichten erzählen. Können nach den ersten zwei Sekunden eines Liedes sagen, welches es ist und wer es singt. Ich: kA. ;-) Somit: Radio ist so ein Musikblegleiter von mir, aber da geht es mir auf den Keks, dass ständig die gleichen Lieder gespielt werden. Das nervt. Und Spotify wird von mir angestellt, wenn ich mal an meinen ollen PC sitze. Das wars. Kassetten und CDs (wenige) sind über die Jahre immer mehr von mir vernichtet wurden und sind wenn nur noch auf den Dachboden zu finden. Also, Fazit: Dir blutet gerade das Herz, oder? ;-)

  2. Stepnwolf says:

    Ich höre neue Alben gern bei Spotify vor (die früheren Gänge in den CD-Laden meines Vertrauens sind mir in diesen modernen Zeiten zu umständlich geworden) und wenn das Album mir zusagt, wird es als Tonträger gekauft. Vorrangig als CD, außer das Cover beeindruckt mich nachhaltig, dann darf es auch ruhig mal die Vinylversion sein.

    • Nummer Neun says:

      Ja zum Probe hören in den CD-Laden ist nicht so effizient, das kann man nun wirklich online erledigen. Auch ohne Spotify findet man ja meist einige Songs auf YouTube etc.

  3. Verena says:

    Interessantes Thema! Ich kaufe ja auch immer noch sehr gerne CDs und hab die vor allem dann im Auto, weil ich jeden Tag 100 km fahre. Leider verkratzen die da auch mal eher… Dann natürlich auch die digitale Version auf dem Rechner (aber nur auf dem PC, nicht auf dem Macbook, weil auch kein Laufwerk). Nachdem ich Streaming-Dienste auch sehr lange ablehnte (weil nicht fair für Künstler und ich eben auch die CD mit Artwork etc. mag), bin ich inzwischen doch Fan von AppleMusic. Ich hab da meine eigenen Playlists für alle Lebenslagen und auch die von anderen und nutze es insbesondere gerne, um neue Musik/Künstler kennenzulernen. Aktueller Fund: The Divine Comedy. Da werd ich jetzt tiefer einsteigen und mir auch die Alben (CDs) kaufen. In The XX hörte ich mich beispielsweise auch rein und das war nichts für mich. So spar ich mir Fehlkäufe.
    Im Auto hab ich mir dann auch mal eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung besorgt und kann so meine Playlists da hören (und die CDs werden geschont), aber momentan höre ich da vor allem Podcasts.
    Auf der Arbeit kann ich leider kein iTunes oder Spotify o.ä. installieren, da kann ich dann meine gekaufte Musik bei Amazon hören, old school laut.fm oder eben Webradio. Meinen iPod aktualisiere ich vielleicht zwei Mal im Jahr – bin da echt zu faul – da gibt es dann mehr All-time-favourites drauf.

    • Nummer Neun says:

      Ich nutze ab und an Amazon Music, aber ohne Prime Account. Zum Hören der auf Amazon gekauften CDs reicht es immerhin. Zu Podcasts habe ich allerdings noch keinen Bezug bekommen.

  4. Christine says:

    Oh, wie nervig…
    Ich hab auch noch relativ viele CDs und kaufe tatsächlich, wenn auch nur noch von den absoluten Favoriten, welche. Allein schon für’s Auto (das noch nicht ganz so modern ist und schon USB Anschluss oder so hätte).

Kommentar verfassen