Noel Gallaghers Lonely Hearts Club Band

Noel Gallagher schrieb vor 25 Jahren Songs für Oasis. Heute schreibt er Songs nur noch für sich. Das verschummelt er zwar etwas mit dem High Flying Birds Zusatz – aber wer da letztlich neben ihm auf der Bühne steht, ist nicht mehr so wichtig*. Die anderen werden bei Konzerten nicht mal mehr vorgestellt, und zur Menge dürfen sie erst recht nicht sprechen. Noel Gallagher steht im Mittelpunkt und läßt sein Schaffen seit Anfang der 90er Revue passieren. So war es jedenfalls gestern bei seinem Auftritt im Münchner Zenith.Anscheinend neige ich dazu, seine Konzerte besonders kritisch zu sehen. So war es auch gestern wieder. Das ich mehr als zufrieden den Saal nach gut anderthalb Stunden verließ, lag vor allem daran, dass die Hälfte seines Sets aus alten Oasis-Sachen bestand. Und aus was für welchen! Gräbt da so viele Songs aus, die früher grade mal als Bonussong auf einer Single gelandet sind. Sad Song. D’yer Wanna Be A Spaceman. Hatte ich noch niemals live gehört. Diese Leichtigkeit, mit der er damals die Melodien aus dem Ärmel schüttelte – gibt es irgendeinen aktuellen Künstler, der das so hin bekommt? Nicht mal er selbst schafft das ja.

Wenig überraschend wurden die alten Songs in der Halle mehr abgefeiert. Logisch, damit war zu rechnen. Mal wieder aus voller Kehle mitsingen, wie früher, das war klasse. Talk Tonight. Champagne Supernova. The Masterplan. Und natürlich Don’t Look Back in Anger, der beste Song aller Zeiten! Dagegen haben es seine aktuellen Sachen schwer, da finde ich einiges recht beliebig. Aber klar, manches sticht auch da raus. If I Had A Gun vor allem, aber auch Everbody’s On The Run oder Ballad Of The Mighty I. Immer noch kann ich mir von ihm am Besten die Songtitel merken.

Für diesen massiven Fan-Servie hätte er durchaus ein paar mehr Zuschauer verdient gehabt. So war die Halle nicht mal komplett geöffnet und selbst dann stand man weit vorne an der Seite noch relativ locker. Es war ein schöner Abend. Man merkte, Künstler und Fans waren mittlerweile einige Jahre älter geworden. Und heute saß ich dann wieder im Büro und ließ alte Oasis-Playlist nebenher laufen. You Know We Can’t Go Back.


* außer natürlich, da würde Liam stehen. Ist eh klar.

This entry was posted in Der richtige Ton. Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen