Was mit Medien

Die neun besten Filme… mit Leonardo DiCaprio

Leonardo DiCaprio wurde 1974 in der Filmmetropole Los Angeles geboren. Bereits als Jugendlicher stand er für Werbespots vor der Kamera. Über Rollen in TV-Serien wie Parenthood, California Clan und in der Sitcom Unser lautes Heim machte er sich langsam einen Namen. Es folgten die ersten Hauptrollen in kleineren Film-Produktionen, bis er 1994 seine erste Oscar-Nominierung für eine Nebenrolle in Gilbert Grape erhielt. In der gleichen Kategorie waren Ralph Fiennes, John Malkovich und Tommy Lee Jones nominiert, letzterer gewann den Oscar schließlich für seine Rolle in Auf der Flucht. Trotzdem war es der Startschuss für DiCaprios große Karriere und für seine Jagd nach der goldenen Statue. Dafür begab er sich immer wieder in die Hände der größten und bekanntesten Regisseure Hollywoods.

In die Riege der absoluten Topstars des US-Kinos katapultierte ihn dann schließlich dieser Film:

1.) Titanic (1997)

Eigentlich wollte ich mir mit einem Freund Starship Troopers in unserem Dorfkino anschauen. Allerdings stellten wir vor dem Kino fest, dass der Film erst ab 18 war und das waren wir beide noch nicht. Deshalb mussten wir schnell umplanen und sind dann schließlich in Titanic gelandet, James Camerons vielfach prämierten Katastrophenfilm mit Kate Winslet und DiCaprio als ein Liebespaar, das Klassen überwindet, bis das Schiff in eindrucksvollen Bildern untergeht. Vor einem Jahr habe ich den Film mal wieder gesehen – das ist schon ein ganz große Nummer und war für mich lange die Blaupause für episches Blockbuster Kino gewesen. Nur Celine Dion kann ich mir immer noch nicht wieder anhören. Streicht das wieder.

2.) The Beach (2000)

Danny Boyle gehört zu meinen Lieblings-Regisseuren, weil er sich den unterschiedlichsten Genres annimmt und visuell immer etwas wagt. Von der tollen Olympia-Show ganz zu schweigen. Hier verfilmt er das nicht weniger tolle Buch von Alex Garland und zeigt den feuchten Traum des jungen Rucksacktouristen DiCaprio. Dass er für diese Rolle für die Goldene Himbeere nominiert wurde ist einer der größten Skandale des Filmgeschäftes in den letzten 30 Jahren.

3.) Departed (2006)

Und wieder ein großer Name auf dem Regiestuhl: Martin Scorsese. Unter ihm legt er die Rolle des Berufs-Jugendlichen ab und spielt seine erste richtige Männerrolle, auch wenn er dafür teilweise doch noch etwas zu jung wirkt. Aber das Gangster-Verwirrspiel zusammen mit Jack Nicholson, Matt Damon und Mark Wahlberg funktioniert (und war letztlich der größte Wackelkandidat auf meiner Liste).

4.) Shutter Island (2010)

Weiter mit Zusammenarbeit Nummer 2 mit Martin Scorsese. Der Mystery-Grusel-Thriller überzeugt vor allem mit seinem Twist, der die Schwächen zu Beginn in sein Gegenteil verkehrt. Müsste ich dringend mal wieder schauen.

5.) Inception (2010)

Im gleichen Jahr erschien mit Inception noch ein weiterer Film mit DiCaprio, ein großer Bluckbuster von Christopher Nolan, der mit einer wahnsinnigen Prämisse besticht und dazu herausragende optische Effekte bietet. Dass es am Ende auch nichts anderes war als eine Abwandlung von Ocean’s Eleven – geschenkt. Die Verpackung machte es zu etwas Außergewöhnlichem.

6.) Django Unchained (2012)

Es ist DiCaprios erste Zusammenarbeit mit Quentin Tarantino, da kann man sich auch mal mit einer Nebenrolle begnügen. Sicherlich stehlen ihm in diesem Western Jamie Foxx (der ihm schon 2005 als Ray den Oscar vor der Nase weggeschnappt hatte) und Christoph Waltz die Show, trotzdem genießt es DiCaprio sichtlich, zur Abwechslung mal den Gegenspieler zu mimen.

7.) The Wolf of Wall Street (2013)

Erneut eine Zusammenarbeit mit Martin Scorsese auf dem Regiestuhl. Und so witzig wie hier war DiCaprio wohl selten. Ganz großes Starkino ist dieses Stück um Geld und Moral im amerikanischen Finanzsystem, das DiCaprio eine weitere Oscar-Nominierung bescherte. Verloren hatte er dieses Mal gegen Matthew McConaughey in Dallay Buyers Club.

8.) The Revenant (2015)

Leonardo DiCaprio musste erst mit einem Bären kämpfen und in einem ausgeweideten Pferd übernachten, um den Oscar zu gewinnen. Aber für diesen Überlebenskampf war es endlich soweit! Regiseur Alejandro González Iñárritu gewann mit diesem Film erneut die begehrte Trophäe, sein Kameramann Emmanuel Lubezki gewann ihn sogar bereits zum dritten Mal. Zusammen haben sie traumhafte und packende Bilder geschaffen, die das Amerika vor der großen Besiedlung wieder zum Leben erweckten.

9.) Once Upon a Time in Hollywood (2019)

Die zweite Zusammenarbeit mit Quentin Tarantino brachten ihm eine erneute Oscar-Nominierung ein – allerdings musste er in diesem Jahr Joaquin Phoenix als Joker der Vortritt lassen. Der Film wird allgemein ja nicht grade als Tarantinos bester angesehen – mit Recht – vergnüglich ist er aber schon, mit den Handlungsfetzen über das Hollywood der späten 1960er. Und DiCaprio darf nun, nachdem er zuvor endlich die goldene Statue in den Händen halten durfte, einen von Selbtzweifeln geplagten, überforderten Schauspieler geben, der bei dem Lob eines kleines Mädchens in Tränen ausbricht. Konsequenterweise hätte sie eigentlich in gold geschmickt sein müssen.

***

Knapp nicht unter die Top 9 geschafft haben es: Jim Carroll (1995) und Blood Diamond (2006). Bemerkenswert schlecht mit ihm fand ich dagegen: Catch Me If You Can (2002), Aviator (2004) und Der große Gatsby (2013). Und bisher nicht gesehen, obwohl sie oft zu seinen besten Filmen gezählt werden, habe ich: Gilbert Grape (1993), Romeo + Julia (1996) und J. Edgar (2011).

Und jetzt seid ihr gefragt: Was sind eure Lieblingsfilme mit Leonardo DiCaprio, dem König der gif’s und Meme’s?

***

Siehe auch: Die neun besten Filme… mit Tom Cruise

11 Kommentare

  • Wonderful Fifty

    Hallo Markus, bei deiner Aufstellung an Filmen kommen doch gleich Erinnerungen hoch. Aber es ist wohl „Titanic“, den ich in Gedanken immer automatisch mit Leonardo DiCarpio verbinde und an den ich beim Namen dieses Schauspielers zuallerst denke. Diesen Film habe ich auch ungezählte Male gesehen und rauf und runter geschaut und irgendwie trotz besseren Wissens dabei immer auf‘s Neue auf ein glückliches Ende für die beiden gehofft.
    Hab ein wunderbares Wochenende und alles Liebe Gesa

  • Nicole

    Ich sehe DiCaprio ja auch unglaublich gerne und fand, dass er den Oscar auch schon wesentlich früher verdient hätte. Aber wollen wir die Diskussion mal lieber nicht auffrischen, mittlerweile hat er die Trophäe ja. Das beruhigt mich. Titanic habe ich ja unfassbar oft gesehen – der bewegt sich da definitiv auf einem Niveau mit Harry Potter, was die Rewatches anbelangt. Vor allem in der Jugend hatte ich den mit meinem Besten Freund oft in Dauerschleife geschaut, was auch der Grund ist, wieso ich ihn in den letzten Jahren gar nicht mehr geschaut habe. Aktuell bin ich aber versucht meinem Drang ihn zu rewatchen nachzugeben, auch wenn ich bis heute der Meinung bin auf dem Holzstück hätten zwei Leute Platz gehabt. Basta! :D. Ansonsten zählen Shutter Island, Django Unchained und Inception tatsächlich auch zu meinen Lieblingsfilmen von DiCaprio. Haben mir alle gut gefallen. An „Romeo + Julia“ habe ich mich ehrlich gesagt noch gar nicht heran getraut. Wollte den letzten anschauen, aber dann stand da was von „in die Moderne“ geholt und da war ich dann verunsichert. Dachte das ein Historienfilm :D. Bin da also noch am Grümbeln, ob ich mir den jetzt reinziehe oder nicht. Nachholen müsste ich dringend mal „The Wolf of Wall Street“, der steht bei mir aufgrund der langen Laufzeit tatsächlich noch aus.

    Dankeschön für die lieben Worte <3. Ja ich versuche auch optimistisch zu bleiben und mittlerweile habe ich mir ja auch schon einige Stellen angeschaut bzw. einen Überblick verschafft und ganz so düster sieht es da tatsächlich nicht aus, ich denke am Ende wird sich da was ergeben. Wenn ich weiß wie es weitergeht, werde ich euch da auf jeden Fall über den Monatsrückblick auf dem Laufenden halten :).

    Ich hoffe du hast dich mittlerweile auch gut in der neuen Firma eingelebt? Und es ist alles so wie erhofft?

    • Nummer Neun

      Ich finde ihn ja wirklich in Wolf of Wall Street fantastisch, den habe ich vor ein paar Tagen erst wieder gesehen (gibt’s auf Netflix).

      Shutter Island lief heute abend auf RTL II, ich habe ihn mir aufgenommen und werde ihn dann auch demnächst mal wieder schauen. Ist bei mir schon ein paar Jahre her!

  • Miss Booleana

    Ah cool, das sind wirklich jede Menge tolle Filme mit ihm. 🙂 Wie bist du gerade auf die Anzahl 9 gekommen?
    Müsste ich die Liste machen, würde wahrscheinlich irgendein Film fliegen und stattdessen Blood Diamond rein.
    Gilbert Grape habe ich auch noch nicht gesehen, wird eigentlich mal Zeit. In J.Edgar fand ich ihn eigentlich sehr gut, aber die Maske in dem Film war recht schlecht

  • Stepnwolf

    „Gilbert Grape“ war, wenn ich mich recht erinnere, der erste Film mit ihm, den ich gesehen habe. Damals waren aber vorrangig Juliette Lewis und Johnny Depp die Gründe, den zu sehen. Das DiCaprio dann der war, der mich am meisten beeindruckt hat, war wohl die größte Überraschung.

  • Doreen

    Ach, waren das noch Zeiten. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich damals „Titanic“ und „Romeo und Julia“ im Kino gesehen habe. Seither hat sich DiCaprio filmisch ja schon stark gewandelt. Bei deiner Liste fällt mir auch gerade auf, dass ich „The Revenant“ und „Once Upon a Time in Hollywood“ bisher nicht gesehen habe. Sollte ich mal nachholen. „The Wolf of Wall Street“ habe ich als Sneak Preview im Kino gesehen und fand den Film – trotz der Länge – damals sehr unterhaltsam.

    • Nummer Neun

      Als ich die Liste zusammen gestellt hatte fiel mir auf, wie man ihm durch die Filme ja wirklich beim älter werden zu sehen konnte. Vom Teeniestar zum etablierten Superstar.

Schreibe eine Antwort zu Nummer Neun Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.