Der richtige Ton,  Was mit Medien

FiSe Musi im Januar

Der quartalsmäßige Serienwahn ist zunächst erst einmal gestorben. Ooooohh. Dafür gibt es jetzt monatlich einen Überblick über Serien und Kinofilme. Yeah! Dazu wird das ganze noch durch Musik und andere Kleinigkeiten ergänzt. Das einzige, was fehlt, ist ein guter Name. Im Moment steht FiSe Musi noch für Film, Serie und Musik. Wer eine griffigere Idee hat, muss sie unbedingt in den Kommentaren hinterlassen! Aber fangen wir mal an.

*** Kino ***

Einmal war ich im Kino. The Hateful Eight steht noch aus, aber nach einigen Kritiken bin ich da etwas skeptisch geworden. Gesehen habe ich aber:

The Revenant7 von 10

Der Film mit den meisten Oscar-Nominierungen in diesem Jahr wird zweifelsohne einige Preise abräumen. Zu grandios sind einfach die Bilder, die Landschaftsaufnahmen und die Ausstattung. Auch DiCaprio und sein Gegenspieler Tom Hardy überzeugen. Warum gibt es trotzdem nur 7 Punkte? Die Story um den Trapper Hugh Glass, der – noch bevor der Westen richtig wild wurde – nach einer atemberaubenden Grizzly Attacke, so gut wie tot, alleine in der Wildnis zurück gelassen wird, zieht sich. Man hat irgendwann einfach kapiert, wie arm er dran ist. Und als er dann schließlich, mit seinem Pferd – nunja, ich will nicht spoilern, aber spätestens da bin ich ausgestiegen und es wurde mir zu viel MacGyver, als das ich es noch ernst nehmen konnte. Die Verbrüderung mit dem Trapper war spätestens da weg. Vielleicht sah der Film auch einfach zu gut aus, um ihm emotionale Tiefen abzunehmen. Aber trotz allem: Im Kino ein Erlebnis und wahrscheinlich der erste Film, bei dem ich mir wirklich eine 3D-Version gewünscht hätte.

*** Serien ***

Angie Tribeca (Staffel 1) – 5 von 10

Über die Die nackte Kanone – Filme könnte ich mich ja immer noch kaputt lachen. Dass das in ein paar Jahren bei Angie Tribeca auch funktioniert, sehe ich etwas skeptisch. Dabei ist das Konzept das gleiche. Ein Police Department löst kleine oder größere Fälle, nur was früher Frank Drebin war, ist hier nun der titelgebende Police Officer, gespielt von Rasheedat Jones. Auch hier will man ausgesprochen albern sein, allerdings zündet bei weitem nicht jeder Gag. Manche werden zu sehr ausgeschlachtet, andere waren zu blöde. Aber auf ein paar Lacher pro Folge kommt man immer. Was aber einfach fehlt, ist der äußerlich seriöse Leslie Nielsen – da war die Fallhöhe zu den skurillen Szenen einfach größer. Schade eigentlich, aber der Versuch war aller Ehren wert.

Better Call Saul (Staffel 1) – 8 von 10

Das ist also das Spin-Off von Breaking Bad und ein Lob muss man der Serie schon von Beginn an geben: Nach ein paar Folgen denkt man nicht mehr an die Ursprungsserie, sie kann ohne Probleme alleine stehen. Wir bekommen hier den Werdegang von Jimmy McGill zu sehen, einem Anwalt auf dem zweiten Bildungsweg, der viele Träume hat, aber im Schatten seines großen Bruders steht. Es ist noch ein langer Weg für ihn, bis er zu Saul Goodman wird, dem Anwalt, dem Walter White vertraut. Wer den Stil von Breaking Bad mochte, ist hier auf jeden Fall richtig. Das trostlose Albuquerque ist erneut episch eingefangen, die Story ist allerdings etwas lockerer. Das Staffelfinale ist aber trotzdem ganz großes Drama.

Morgen Hör Ich Auf (Staffel 1) – 8 von 10

Jochen Lehmann (gespielt vom großartigen Bastian Pastewka) ist erfolgloser Druckereibesitzer in Bad Nauheim. Aus Frust und Langeweile beginnt er, 50€-Scheine zu erstellen, die er, zu seiner eigenen Überraschung, relativ einfach los bekommt. Doch seine Blüten bleiben nicht unentdeckt, die Frankfurter Schattenwelt wird auf ihn aufmerksam und er gerät immer tiefer in einen Strudel aus kriminellen Machenschaften. Vom Sender selbst forcierst, sah sich diese Miniserie von Beginn an dem Vergleich mit Breaking Bad ausgesetzt und kann diesen natürlich nicht bestehen. Trotzdem ist es eine gute Serie geworden. Die Hauptdarsteller überzeugen mit ihrem Mix zwischen bürgerlicher Normalität (die Lehmanns) und der etwas skurillen Verbrecherwelt (Damir und der Pudelmann). Nur die Geschichten um die Kinder fügen sich nicht besonders gut ein. Auch die Auflösung der vielen Vorausblicke, die man vor allem in den ersten Folgen etwas arg oft als Stilmittel eingesetzt hatte, enttäuscht am Ende etwas. Aber spannend ist die Serie alle mal! Und ich habe mich gefreut, ein paar Locations aus der Heimt zu entdecken. Da darf gerne doch noch eine zweite Staffel bestellt werden.

Silicon Valley (Staffel 2) – 7 von 10

Die Nerds sind wieder zurück und versuchen, ihre Firma Pied Piper an den Start zu bringen. Und mit ihnen erlangt man Einblick in die Welt der IT-Firmen, der Finanzierung und Promotion. Das ist alles mit Sicherheit übertrieben, grade die Nebenfiguren sind gnadenlos überzeichnet, aber einfach grund sympathisch. Abzüge gibt es aber etwas, weil das ganze unter dem Comedy Label läuft, und dafür sind doch etwas wenige Schenkelklopfer dabei.

Das Programm für den Februar ist pickepackevoll! Akte X kommt am 8.2. zurück auf seinen Heimatsender Pro7. Am 10.2. startet Altes Geld auf RTLCrime, die neue Serie der Braunschlag-Macher, und am 15.2. landet Vinyl in der OV auf Sky on Demand. Auch Fortsetzungen gibt’s: Jeweils in ihre drittel Staffel starten Die Brücke (14.2., ZDF) und Orphan Black (16.2., ZDFNeo), die Zombies von The Walking Dead schleichen ab dem 15.2. wieder auf FOX. Einen Tag später gibt es für die Netflixler die zweite Staffel von Better Call Saul. Wer soll das nur alles gucken?

*** Musik ***

Besuchte Konzerte: 3 (Frank Turner, Hinds, King Automatic). Gekaufte Konzerttickets: 2 (The Jezables – allerdings bereits wieder gegancelt, Wolf Alice – allerdings verschoben auf September)

Für die Hippies unter euch – und für alle Fans der Temples – kommt hier ein Stück aus den Niederlanden. Pauw spielen Shambhala. Ein besseres Sitar Riff werdet ihr zumindest heute nicht mehr hören. (Tipp via)

*** Wie geht’s dem KSC? ***

Ist noch in der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. Sämtliche Testspiele gewonnen, darunter auch gegen den FC Bayern München. Immer noch auf Trainersuche für die Zeit nach Kauczinski.

*** Suchanfrage des Monats ***

heiskul mädchen zombie spiel – Die Rechtschreibung ist nicht von mir. Aber dem Suchenden empfehle ich, neben einem Englisch-Kurs, das Spiel Lollipop Chainsaw, das ich damals ab und an spielte, als ich überhaupt noch an der Playstation spielte.

*** Schild des Monats ***

Gesehen vor dem The Italian Shot, einer kleinen Pizzeria in der Nähe vom Milla. Große Wahrheiten, gelassen ausgesprochen.

7 Kommentare

  • Stepnwolf

    Ich fand „Morgen hör ich auf“ auch ganz gelungen. Pastewka kann auch wunderbar unlustig sein. Das kauft man ihm ohne Umschweife ab. Und nachdem ich jetzt auch mitbekommen habe, das „Orphan Black“ in die nächste Runde geht, bin ich nunmehr im Februar auf zwei Serien sehr gespannt. Die zweite ist natürlich die Rückkehr von Mulder und Scully…

  • donpozuelo

    Schön, das endlich mal jemand meine Meinung zu „The Revenant“ teilt 😀 Ich fand auch, dass er sich sehr gezogen hat… und irgendwann war für mich einfach die Luft raus. Ich war nicht mehr so gefesselt wie zu Beginn des Films… der sicherlich trotzdem groß abräumen wird bei den Oscars, da gebe ich dir Recht.

  • bknicole

    Haha das Schild finde ich mega. Du weißt ja ich liebe Pizza, bei mir gibts ja jeden Monat eine xD. Und ich bekomme trotz allem nie genug.

    The Revenant möchte ich auch noch unbedingt sehen, mal schauen wie er mir dann zusagt. Die Storyline ist ja normalerweiße nicht unbedingt meines ,aber Leos Leistung sieht im Trailer wirklich super aus. Aber wenn ich dann was von Längen lese, dann weiß ich nicht, ob er mich dann wirklich mitreißen kann.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Geht mir auch so xD. Aber Spotlight steht definitiv, neben The Forest und The Boy auf meiner Wunschliste für Februar. Ich sehe schon: Ich werde arm xD.

      • bknicole

        Und wie hat dir The Hateful 8 denn gefallen?

        Danke auch für dein liebes Kommentar.
        Das freut mich jetzt echt zu hören, dass da noch jemand so denkt wie ich. Ich fühle mich ja immer etwas komisch, wenn ich die einzige bin die einen Hype nicht so ganz nachvollziehen kann.

        Bei die Unfassbaren freue ich mich echt so auf die Fortsetzung. Ich hätte vorher gar nicht gedacht, dass der Film mich so gut unterhält. Aber der war echt spannend gemacht. Beim neuen Teil bin ich ja echt gespannt auf Daniel Radcliffe, mag ihn als Schauspieler ja auch abseits von Harry Potter sehr.

        Puh ich bin mal gespannt was du dann zu der Serie sagst. Die Prämisse der Storyline ist gut, aber man hätte wirklich noch mehr rausholen können. Es gab definitiv ein paar Längen, aber auch viele schockierende Momente. Das Ende war dann aber doch recht interessant, sodass ich deshalb dran bleibe, aber wie gesagt man hätte echt noch mehr rausholen können.

Schreibe eine Antwort zu donpozuelo Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.