Der richtige Ton,  Im Netz

Musik & Du – 011 – Sommerregen

Es ist Sommer in der Stadt – kein Wunder, dass man da zu nichts kommt. Soll sich keiner über den Sommer 2015 beschweren! Sommerfeste, Biergarten-Besuche, Feierabend-Biere an der Isar, da bleibt wenig Zeit für etwas anderes. (Außer natürlich Kino-Besuche bei Sharknado 3 und bei Amy – beide Filme sind großartig auf ihre ganz eigene Art und Weise – aber das hat mit dem Sommer ja nichts zu tun) Daher war es hier in den letzten Tagen auch ein wenig ruhiger. Ein ordentlicher Sommerregen hätte vielleicht dazu geführt, dass ich den ein oder anderen Abend mehr zu Hause verbracht hätte. Aber der kam bisher nicht.

In Maribels Blogparade Musik & Du geht es in diesem Monat um das Thema Sommerregen. Die kühle Erfrischung für den Sommer. Die Stadt glüht, bis der Sommerregen kommt, kurz und heftig, und die Straßen vom Staub und Schmutz befreit. Man verfolgt ihn entweder gemütlich vom Fenster aus oder draußen, mit anderen zusammen gedrängt, irgendwo unter einem kleinen Dach, unter das man sich grade noch so retten konnte. Und nach 10 Minuten ist der ganze Spuk wieder vorbei, die Luft ist rein und der Sommer geht weiter.

Die Wahl des passenden Songs habe ich mir recht einfach gemacht. Ist es doch eines der Key Words in diesem Song der Londoner Band Turin Brakes.

Summer rain, dripping down your face again
Summer rain, praying someone feels the same
Take the pain killer, cycle on your bicycle
Leave all this misery behind

Aber auch vom Text abgesehen ist der Song eine musikalische Erfrischung. Und wenn dann der Refrain einsetzt, will man die Hände zum Himmel reißen und zum Wettergott schreien Summer rain, praying someone feels the same – okay jetzt wird es etwas theatralisch. Lassen wir lieber Musik sprechen: Turin Brakes mit Painkiller.

3 Kommentare

  • ide02

    Oh nein, Sommerregen muss man ganz anders wahrnehmen. 🙂 Wie früher als Kind: Mitten rein in die Tropfen, mit ihnen spielen und diese angenehme Kühle spüren. Der Geruch…Sommerregen hat einen ganz bestimmten Geruch. 🙂 Also, wenn ich in einem Sommerregen komme, dann weiche ich ihn selten aus. Da kommt das Kind wieder in mir durch…schließlich kommt Herbst/Winterregen noch früh genug, wo man fix durch die Gegend rennt, um irgendwo Unterschlupf zu finden. 😉 Sommerregen ist und bleibt einfach toll 🙂

Schreibe eine Antwort zu ide02 Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: