Aus dem Leben

Back on track

Nach Urlaub, WM und London-Abstecher kehrte letzte Woche endlich mal wieder etwas Ruhe und Alltag in die Hausnummer 9 ein. War aber auch mal nötig.

Endlich einfach mal zu Hause Filme schauen. Das ist das Ende – Weltuntergangskomödie aus den USA vs. The World’s End – Weltuntergangskomödie aus England: Klarer Punktsieg für Simon Pegg und seine englische Gang.

Oder auch mal wieder ins Kino gehen: Mistaken For Strangers, die Doku über eine Tour von The National oder vielmehr eine Doku über das Verhältnis von Sänger Matt Berninger zu seinem Bruder. Sehr schöner und lustiger Film – mit Dank an morgenwirdgestern für den Tipp.

Habe angefangen mich für das kommende Fantasy Filmfest vorzubereiten und mir an einem Nachmittag schon mal einige der Trailer angeschaut. Sind wohl ein paar nette Sachen dabei, könnte dieses Jahr bei mir sehr in Richtung Endzeitfilme gehen (siehe oben, kann das bitte mal jemand psychoanalysieren?), aber ich bin ja auch immer offen für Sachen wie Wolfcop – halb Werwolf, halb Cop, muss man über einen Film mehr wissen?

Mein WM-Klebe-Album ist so gut wie voll – die letzten fehlenden Bilder habe ich direkt bei Panini bestellt und sie werden hoffentlich demnächst hier eintrudeln. Damit hat mich der ganze Spaß ungefähr… ähm… ach, genug gekostet, aber das ist ja ne Wertanlage, ne?

Dazu kam auch noch der erste Biergartenbesuch in diesem Jahr. Direkt nach der Arbeit hin, war dort erstaunlich wenig los, die beiden halbe und der biergartenuntypische Flammkuchen dafür um so besser.

Und schließlich war vergangenen Samstag auch mal wieder Visions-Party. Zwar ergoss sich rechtzeitig zum Start in den Abend ein halber Ozean über München, was mich dazu brachte, meine alte Regenjacke heraus zu kramen, die mir, wie ich dann fest stellte, bestimmt eine Nummer zu groß war und auch noch einen anderen Nachteil mit sich brachte: Zwar geht da tatsächlich kein Regentropfen durch, leider aber auch überhaupt keine Feuchtigkeit nach draußen, weswegen ich nach einer halbe Stunde auf dem Weg in unsere Pre-Party-Location trotzdem sehr nass war, aber …moment, jetzt muss ich mal schauen, wie ich aus diesem Satz wieder heraus komme… aber …hmm… ach egal. Als wir am Strom ankamen hatte es jedenfalls schon fast wieder aufgehört zu regnen und die Party konnte beginnen. Es war dann so wie immer, mit einem Mix aus Cuba Libre, Bier und guter Musik und endete um drei Uhr im Taxi nach Hause.

Am Tag danach war wenig los. Eigentlich wollte ich den wieder angekündigten Regen als Vorwand nehmen, um den ganzen Tag zwischen Bett und Couch hin- und herzupendeln. Der Regen kam dann jedoch nicht, was mich allerdings nicht von meinem Plan abhalten konnte. Da mache ich mich doch nicht abhängig vom Wetter, ich bin doch nicht aus Zucker!

Und mit diesen denkwürdigen Worten beende ich diesen Post. Management Summary: Daheim ist es doch immer noch am schönsten.

4 Kommentare

  • bknicole

    Du musst mir unbedingt mal sagen welche Filme du vom Fantasy Filmfest dann wirklich gut fandest. Ist ja leider doch etwas weiter von mir weg und wie du weißt bin ich ja immer wieder auf der Suche nach dieser Art Filme und vielleicht ist ja eh mal wieder was gutes dabei. Ich wünsche dir auf jedenfall ganz viel Spaß dort ;).

    Das ist das Ende hat mich komischerweise überhaupt nicht angesprochen gehabt. Ist halt irgendwie doch nicht meine Art von Film oder eher gesagt müsste man wohl Fan der ganzen Darsteller sein, was ich jetzt auch nicht unbedingt bin.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    The Purge hatten wir es ja schon drüber. Steht bei mir ja auch immer noch auf der Watch List. Jetzt habe ich mir ja erstmal ein paar Dvds geholt, wenn die durch sind muss ich mal schauen das ich mir den ersten Teil der Reihe kaufe. Der ist ja schon sehr billig zu haben.

    Auf Planet der Affen freue ich mich auch schon längere Zeit. Ich mag die Reihe einfach, selbst wenn die Filme immer in die gleiche Richtung gehen.

  • Basti

    Ich glaube „Das ist das Ende“ wurde nur gedreht, weil ein paar Jugendlichen in Hollywood langweilig war. Ich habe mich den ganzen Film über eigentlich nur gefragt was ich da tue. Konnte auch nicht so richtig einschätzen was mir die Produzenten nun damit sagen wollten 😀

    Der Trailer zu Mistaken for Strangers schaut übrigens ziemlich interessant aus, werde ich mir demnächst wohl mal zu Gemüte führen 😀 Cooler Blog übrigens!

    http://alldayinsanity.blogspot.de/

Schreibe eine Antwort zu bknicole Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: