The Regrettes live im Strom

Gestern war mal wieder ein Konzertabend angesetzt. Die jungen The Regrettes traten im Münchner Strom auf und zogen ein ausgesprochen junges und weibliches Publikum an. Wahrscheinlich kein Wunder, sind die Bandmitglieder doch selbst grade mal der Volljährigkeit entsprungen.

Die Stimmung in der Halle war ziemlich ausgelassen, gradezu euphorisch. Das begann schon, als Sängerin Lydia Night das erste Mal die Bühne betrat und viele der jungen Mädchen schon fast ausflippten. Ich möchte nur noch mal sagen, als ich das erste Mal auf einem Oasis-Konzert war und die Gallaghers raus kamen, war ich deutlich cooler! Aber zurück zum Thema. Mit California Friends ging es schon gut los und die Euphorie hielt auch bis zum Ende, die Texte wurden zielsicher mitgesungen, in der Mitte der Halle wurde ausgelassen mitgetanzt und -gehüpft, es gibt also doch noch eine Zukunft für handgemachte Musik von Rockbands.

Ich bin ja nach wie vor ein großer Fan ihres Debutalbums Feel Your Feelings Fool!, was aber leider nicht so ausführlich auf der Setlist auftauchte, immerhin war Lacy Loo mit dabei. Im Fokus stand ganz klar ihr aktuelles Werk How Do You Love?, was auch okay war, wenn man sich die Reaktionen im Publikum anschaute. Sicher hat es auch tolle Songs, ist aber etwas poppiger als das Debut. Wie auch immer, letztlich führte es dazu, dass mich ihr Auftritt als Support von den SWMRS vor einigen Jahren etwas mehr mitgerissen hatte. Der Großteil des Saals flippte aber auch dieses Mal aus, deshalb hat die Band alles richtig gemacht. Highlights waren aus meiner Sicht das schon angesprochene Lacy Loo, aber auch Stop And Go, More Than A Month und das ruhigere Coloring Book, bis dann Poor Boy schließlich die Zugabe beendete. Nach gut einer Stunde war das Konzert durch.


This entry was posted in Der richtige Ton. Bookmark the permalink.

Was sagst du dazu? Aber denke dran, deine Mail- und IP-Adresse wird gespeichert und auch Gravatar liest mit. Ist das ok? Dann kommentiere