Beans On Toast

Achtung: Es geht hier nicht um ein Rezept, sondern um den britischen Folksänger Jay McAllister, der seit vielen Jahren als Beans On Toast unterwegs ist und in den letzten Wochen auch durch Deutschland tourte. In München war er im schönen, aber nur mäßig gefülltem Orangehouse zu Gast.

Ich muss zugeben, ich hätte von ihm vor dem Konzert keinen Song benennen können. Aber ich hatte ihn schon mal live gehört, irgendwann als Support von Frank Turner und fand ihn gut, wie die meisten, die aus diesem Umfeld kommen. So hatte Frank Turner schließlich auch mal angefangen, nur mit einer Gitarre auf der Bühne unterwegs. Das Konzert kostete keine 15 €, was konnte man also falsch machen?

Nicht viel. Beans On Toast stand auf der Bühne, wie man es sich von einem – laut Eigenaussage – English Drunk Folk Singer erwarten würde, machte ein paar Witze über Kölner Bier (was in München ja immer gut ankommt), erzählte Geschichten und spielte sich durch sein Set. Das ist jetzt nichts, was einen komplett eskalieren lassen würde, aber man hört gerne zu, trinkt mit Freunden ein paar Bier und hat einen schönen Abend. Solche Abende sollte es öfter geben.

Denkt also in Zukunft bei Beans On Toast bitte nicht mehr an dieses Essen, sondern an Jay McAllister. Er hat’s verdient.

This entry was posted in Der richtige Ton. Bookmark the permalink.

Was sagst du dazu? Aber denke dran, deine Mail- und IP-Adresse wird gespeichert und auch Gravatar liest mit. Ist das ok? Dann kommentiere