History Repeating

Es war wie eine schlechte Kopie des Pokalspiels zwischen 1860 München und dem KSC. Dieses Mal standen sich die beiden Teams in der Liga gegenüber, 20. Spieltag, der Gewinner könnte einen kleinen Befreiungsschlag landen im Keller der 2. Liga.

Wie im Pokal war es wieder ein enges Match, allerdings mit den doch etwas besseren Chancen für 1860 München. Der KSC beschränkt sich die letzten 20 Minuten darauf, dass 1:1 über die Zeit zu bringen, was dann letztlich in 5 Minuten Nachspielzeit mündete. Und die hatte es in sich. Stoppelkamp blieb verletzt am Boden liegen und musste ausgewechselt werden, könnte eine kleine Pause für ihn nach sich ziehen. Prömel wurde mit Gelb-Rot vom Platz gestellt – was sich aber im nächsten Spiel als Vorteil erweisen könnte. Und wie im Pokal passierte es dann wieder quasi mit der letzten Aktion: Kai Bülow erzielte das 2:1 für München, den Siegtreffer. Und dann war ende, aus, Micky Maus.

Wer hoffte, der Abstiegskampf würde sich für die Karlsruher nicht bis zum Ende der Saison ziehen, wurde nach diesem Ergebnis und der gezeigten Leistung eines Besseren belehrt.

Obwohl – einen Unterschied zum Pokalspiel gab es dann doch: Es war dieses Mal schweinekalt in der Eiskammer Allianz Arena.

This entry was posted in Sportlich. Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen