The next one is a cover

Me First And The Gimme Gimmes waren in der Stadt. Sie sind eine Coverband aus den USA, mit durchaus prominenter Besetzung, spielen die Bandmitglieder doch hauptberuflich in solchen Bands wie Foo Fighters, NOFX oder Lagwagon. Sie spielen bekannte Songs aus den letzten Jahrzehnten nach – allerdings als Punkrock-Version. Gesehen hatte ich sie das erste Mal vor einigen Jahren auf einem Festival und ihr Auftritt war eines der Highlights der Veranstaltung. Gestern spielten sie nun im ausverkauften Backstage.Und auch dieses Mal machten sie wieder Spaß, auch wenn der Überraschungseffekt vom ersten Mal natürlich nicht mehr da war. Aber ihre Versionen von Leaving On A Jetplane, I Will Survive, Mandy, All My Lovin und natürlich I Believe I Can Fly sind schon starke Stimmungsmacher.

(Live-Mitschnitt aus München – mit Dank an YouTuber Cefairon)

Anderseits merkt man dann nach einer Zeit auch, dass sie beim covern oft den gleichen Trick anwenden – schnelle Drums und laute Gitarren. Aber gut, that’s Punkrock. So ist man natürlich auch schnell mit den Songs durch. Nach nicht einmal einer Stunde war das reguläre Set fertig. In der Zugabe gab es dann noch einmal vier Stücke, inclusive eines Ukulele-Covers der Capri-Fischer – auf Deutsch – was wiederum ganz ulkig war.

Und das war es dann auch schon, was es zum Konzert zu sagen gab. Kurze Zusammenfassung: Vorher ein paar Bier getrunken, beim Konzert Spaß gehabt, fertig. Alle paar Jahre dürfen die gerne mal vorbei schauen.

This entry was posted in Der richtige Ton. Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen