Gig-tober: Einar Stray Orchestra

Von Plattentest.de gehypt, selbst rein gehört und für gut befunden: Das Einar Stray Orchestra aus Norwegen. Diese haben mit Politricks eines der vielleicht schönsten Alben des Jahres vorgelegt und bereisen nun damit Europa. Vergangenen Donnerstag machten sie nun in München halt.

Ihr Konzert war eine Nummer kleiner als das der Libertines neulich und fand “nur” im Café der Muffthalle statt, und auch hier wurde es nicht besonders voll. Wir waren kurz vor dem Auftritt der Supportband da, The Capitols – treue Leser werden sich an sie erinnern, und das Publikum stand im weitläufigen Halbkreis um die Bühne. Und so sehr sich die Band auch bemühte, der Funke wollte an diesem Abend nicht so richtig überspringen. War halt dann doch ein anderes Publikum als beim letzten Mal – außer uns wahrscheinlich, die das Schicksal zum zweiten Male mit dieser Münchner Band zusammen brachte. Beim nächsten Mal kaufe ich mir ein T-Shirt.

Kurz nach ihnen, der Raum war mittlerweile wenigstens etwas besser gefüllt, begannen Einar Stray und sein Orchester zu spielen oder besser gesagt: Zu singen. Noch vor der Bühne stehend sagen sie A-Capella ihren Song For The Country, ohne Mikros, ohne irgendwas – ein guter Auftakt, sehr viel eindrucksvoller als der Song auf dem Album. Danach wechselten sie auf die Bühne und widmeten sich ihren Instrumenten.

Was dann kam, war sehr schöne, melodische Popmusik, mit einigen klassischen Instrumenten. Unaufgeregt und nett und das im positivsten Sinne. Wer Songs wie Politricks oder Pocket Full Of Holes schreiben kann, der kann kein schlechter Mensch sein. Und wer diesen Abend genossen hat, auch nicht.

Nach dem regulären Set gingen sie nur kurz von der Bühne, nicht mal aus dem Raum raus, und kamen Sekunden später für eine Zugabe zurück. Einar geht noch, sozusagen. Es folgten noch einmal zwei oder drei Stücke (das weiß ich schon gar nicht mehr so genau), und dann war auch gut. Ein schöner Abend war vorbei. Ich habe wieder mal gemerkt, wie nett doch diese kleinen Konzert sein können.

This entry was posted in Der richtige Ton. Bookmark the permalink.

2 Responses to Gig-tober: Einar Stray Orchestra

  1. bknicole says:

    Erneut eine Band die ich nicht kenne, muss ich wohl sobald ich etwas mehr Zeit habe mal reinhören. Freut mich aber, dass es ein schöner Abend für dich war.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    An den Punkt komme ich sicherlich mal, wie du schon sagtest, dann wenn es nicht so gut läuft. Aber ich versuche mir dann einfach in Erinnerung zu rufen, dass ich mit dem was ich nun studiere, später mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt habe und das ist letztendlich der wichtigste Faktor.

Kommentar verfassen