Camera Obscura

Herbstzeit, Konzertzeit. Montag stand bereits das nächste auf dem Programm: Camera Obscura aus Schottland, auf die ich mich bereits seit einigen Wochen gefreut habe. Auf CD eine runde Sache für den Sonntag Vormittag oder auch musikalische Begleitung auf dem Weg zur Arbeit. Aber abends?

Auch am Abend wissen sie zu gefallen. Sie spielen ihre schönsten Stücke der vergangenen beiden Alben, melodischer Pop zum Mitwippen und zaubern jedem ein Lächeln aufs Gesicht, wenn sie dessen Lieblingssong spielen. Das Konzert hatte eine gute Länge und bescherte allen eine schöne Zeit.

Besonders voll war das 59:1 leider nicht, aber das ist vielleicht auch ein wenig dem Montag als Konzerttag geschuldet. Wir fanden dieses Mal unseren Platz etwas seitlich von der Bühne und nicht im großen Pulk davor, was einem mal etwas andere Einblicke bescherte.

Camera Obscura

Schotten bei der Arbeit

Herbstzeit, Konzertzeit. Nach dem heute allerdings in München bereits die ersten Schneeflocken aus dem Himmel gestürzt sind, scheint der Herbst für den Moment schnell vorbei zu sein. Konzertzeit bleibt es aber trotzdem, bereits drei weitere sind für dieses Jahr schon eingeplant und vielleicht kommt ja noch das ein oder andere zusätzlich dazu. Statt dessen werde ich aber wahrscheinlich am Sonntag das erste KSC-Spiel auf bayerischem Boden seit Jahren verpassen. Aber im Moment zieht es mich noch nicht so richtig nach Augsburg, außerdem steht am Tag vorher noch eine große Geburtstagsfeier an.

So und nach diesem Clip der Schotten warte ich auf das große Finale der BBC-Serie Torchwood.

This entry was posted in Der richtige Ton. Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen