Im Netz,  Was mit Medien

Listen Up! 2020 – (II) Filme & Serien & Blogstatistiken

Und weiter geht es mit dem zweiten Teil des großen Jahresrückblicks – und es ist gleichzeitig auch der letzte Eintrag des Jahres. Danach ist 2020 für mich offiziell vorbei.

Die 20 besten Serien des Jahres

Der Serienwahn geht weiter, in diesem Jahr großzügig unterstützt von einer lange nicht mehr geahnten Freizeit auf der heimischen Couch. Und auch Dank der großen Anbieter, die trotz Produktions-Einschränkungen durch die Corona-Krise, ihren Output weiterhin hoch halten konnten.

Den Dezember habe ich genutzt, um meine eigene Serienliste endlich zu digitalisieren und im mächtigen Excel aufzubereiten. Bleibt dran für spannende Einblicke in den nächsten Monaten! Im Jahr 2020 habe ich insgesamt 89 Serienstaffeln gesehen (bei weitem ein neuer Höchstwert), auch ein Effekt des Trendes zu immer kürzeren Staffeln. Von den 89 Serienstaffeln habe ich 31 auf Netflix gesehen (was bedeutet, dass ich pro Staffel ca. 4,50€ bezahlt habe – ohne Berücksichtigung von Filmen und Dokus), insgesamt 26 direkt auf Sky und weitere 15 über die 3rd Party-Channels im Pay-TV Paket. Von den Öffis kamen 10 Serien. Das Privatfernsehen schließlich hat 6 Staffeln beigesteuert und 1 Staffel habe ich auf DVD gesehen. Unter den Serien waren 46 Neustarts. Spannend ist auch ein Blick auf die Herkunft der Serienstaffeln: 59 aus den USA, 17 aus Deutschland und immerhin noch 6 aus UK. Der Rest verteilt sich über Frankreich, Finnland, Südkorea, Italien und Australien.

Im Schnitt habe ich als Bewertung eine 6,9 gezückt. Die schlechtesten Staffeln haben es auf 4 Punkten geschafft: Die erste Staffel von Avenue 5, sowie die zweite von Smilf. Die besten 20 waren dagegen diese Serien:

Im weiteren Kreis:

  • Away (Staffel 1, Netflix)
  • Babylon Berlin (Staffel 3, Sky One)
  • BoJack Horseman (Staffel 6, Netflix)
  • Bordertown (Staffel 1&2, Netflix)
  • Brooklyn Nine Nine (Staffel 5, Netflix)
  • Die Conners (Staffel 2, Disney Channel)
  • Hollywood (Staffel 1, Netflix)
  • Lost in Space (Staffel 2, Netflix)
  • Silicon Valley (Staffel 6, Sky Atlantic)
  • They Were Ten (Staffel 1, ZDFneo)

Die Top 10:

10. Westworld (Staffel 3, Sky Atlantic)
9. Sløborn (Staffel 1, ZDFneo)
8. Das Boot (Staffel 2, Sky One)
7. After Life (Staffel 2, Netflix)
6. The Leftovers (Staffel 1-3, Sky on Demand)
5. Two Weeks to Live (Staffel 1, Sky Atlantic)
4. Upright (Staffel 1, Universal TV)
3. Unterleuten (Staffel 1, ZDF Mediathek)
2. Succession (Staffel 1&2, Sky on Demand)
1. Better Call Saul (Staffel 5, Netflix)

Wurde das Ranking im letzten Jahr noch von Netflix dominiert (allerdings mit Chernobyl an der Spitze), hat sich die Qualität auf Sky in 2020 deutlich verbessert. Und so gibt es in diesem Jahr drei Säulen für gehobenen Seriengenuss: Sky, Netflix und das ZDF. Abseits davon sind nur Upright auf Universal TV und Die Conners auf dem Disney Channel in die Highlights hinein gerutscht.

Ganz oben steht mit Better Call Saul eine langlaufende Serie, die qualitativ schon immer weit oben stand, aber nun endlich die Spitze erklommen hat. So gebannt wie hier, insbesondere in den letzten 2-3 Episoden, saß ich 2020 nie vor dem Fernseher. Dahinter folgt mit Succession eine Serie, die bereits mit dem Emmy und dem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Den inoffiziellen Preis als beste deutsche Serie sichert sich das ZDF mit der Roman-Verfilmung Unterleuten, als beste Comedyserie würde ich Die Conners bezeichnen.


Die 10 besten Kinofilme des Jahres

Es war ein schwieriges Jahr für das Kino. Sämtliche Kinobetreiber und Lizenzhändler mussten unter den Restriktionen leiden. Die Kinosäle blieben leer, die Produktionen standen still, fertige Blockbuster wurden verschoben und verschoben. Ob es der Todesstoß für das Medium Kino war oder nicht wird sich in den nächsten Jahren zeigen, die Vertriebswege aus dem Studio zum Zuschauer beginnen sich schon langsam zu verändern.

Trotzallem gehe ich immer noch gerne ins Kino. Nirgendwo sonst habe ich diese Konzentration auf den Film wie hier. Insgesamt war ich in diesem Jahr trotzdem noch 18 mal im Kino, wovon ein großer Anteil auf die Fantasy Filmfest Veranstaltungen entfallen. Der Januar fing ziemlich stark an – auch wenn da noch einige Filme aus dem vergangenen Jahr mit dabei waren – kurz danach ging es dem Kino ziemlich an den Kragen. Als letzten Film konnte ich im Oktober noch Peninsula sehen, eine apokalyptische Zombieinvasion als Schlußakt des Kinojahres.

Das hier waren die besten Filme, die ich 2020 im Kino gesehen habe:

Im weiteren Kreis:

  • 1917 (USA, 2019)
  • Mandibles (Frankreich, 2020)
  • Persischstunden (Deutschland, 2020)
  • Tenet (USA, 2020)
  • 32 Malasana Street (Spanien, 2020)

Die Top 5:

5. Palm Springs (USA, 2020)
4. The Peanut Butter Falcon (USA, 2019)
3. Knives Out (USA, 2019)
2. Systemsprenger (Deutschland, 2019)
1. Jojo Rabbit (USA, 2019)

Ein paar Fun Facts: Die ersten vier Filme des Rankings habe ich alle bereits im Januar gesehen. Und es ist das dritte Jahr in Folge, in dem ich einen Film auf den ersten Platz setze, den ich im Rahmen des Fantasy Filmfests gesehen habe. Aber Jojo Rabbit hat auch wirklich alles, was einen guten Film auszeichnet. Es ist lustig und traurig, sieht die böse Welt durch Kinderaugen und gibt so einen anderen Blickwinkel auf ein schwieriges Thema. Systemsprenger dagegen ist schwer zu ertragen und ist deshalb bedrückend, weil er keine einfache Lösung für ein hartes Schicksal bietet.

Die 6 besten TV-Filme des Jahres

Es gibt eine neue Kategorie in diesem Jahr: Die besten Filme für die heimische Flimmerkiste. Kriterium: Erstveröffentlichung 2020, kein regulärer Kino-Release. Mit anderen Worten: Hier treten die Eigenproduktionen der deutschen TV-Sender gegen die nationalen und internationalen Eigenproduktionen von Netflix an. Kleiner Fact am Rande: Dieses Jahr habe ich unglaubliche sechs Tatorte gesehen!

Nun aber, wer kann sich bei den Eigenproduktionen durchsetzen?

Im weiteren Kreis:

  • Horse Girl (USA, Netflix)
  • Tatort: Der letzte Schrey (Deutschland, Das Erste)
  • The Boys in the Band (USA, Netflix)

Die Top 3:

3. Tatort: Unklare Lage (Deutschland, Das Erste)
2. Die unglaubliche Geschichte der Roseninsel (Italien, Netflix)
1. Der Schacht (Spanien, Netflix)

Tatsächlich hat es Netflix endlich mal geschafft, auch ein paar Filme zu produzieren, die nicht nur als Marketing-Maschine funktionieren. Die Internationalität zahlt sich dabei aus. Das Highlight war der spanische Horrorfilm Der Schacht, der gut und gerne auch auf dem Fantasy Filmfest hätte laufen können. Die beste deutsche Produktion war für mich der der Münchner Tatort: Unklare Lage, über einen vermeintlichen Attentäter in der Stadt und einigen eindrucksvollen Szenen an stadtbekannten Schauplätzen.

Die 5 meistgelesenen Beiträge des Jahres aus diesem Jahr

Während ich in den letzten Jahren rund um den Jahreswechsel regelmäßig fest stellte, dass die Abrufzahlen dieser Seite stetig zurück gingen, hat sich 2020 eine deutliche Trendwende ergeben. Tatsächlich war es dieses Mal so, dass das Jahr 2020 das erfolgreichste Jahr seit 2015 war! Und das bei einer fast gleichbleibenden Anzahl an erschienenen Beiträgen (53 versus 55 im Vorjahr).

Zur Abwechslung bin ich mir dabei allerdings recht sicher, dass das kein Corona-Effekt war. Jedenfalls nicht direkt. Währen andere die Lockdown-Zeit genutzt haben, um die Wohnung auszumisten, Sprachen zu lernen und Bananenbrot zu backen, habe ich im April diese Seite nach und nach überarbeitet. Das Ergebnis war nicht nur ein (hoffentlich) optisch schöneres Ergebnis mit mehr Platz für Bilder, sondern auch eine Änderung am Aufbau der Seite.

Konnte man vorher noch die Beiträge direkt auf der Startseite lesen, muss man sie nun einzeln anwählen, um den kompletten Text zu lesen. Das bedeutet natürlich mehr Klicks. Aber auch eine bessere Ausgangsbasis für die Suchmaschinen dieser Welt, wovon einige ältere Beiträge massiv profitiert haben. So kam dieser Artikel über den Song Can’t Take My Eyes Off You vom Januar 2019 noch einmal zu großen Ruhm und war teilweise sogar, wenn man nach dem Titel gesucht hatte, der zweite Treffer bei Google direkt nach dem eigenen Wikipedia-Beitrag. Mit mehr als 1.600 Abrufen war es die mit Abstand meistgelesene Seite in diesem Jahr.

Das hier waren dagegen die Blog-Einträge aus 2020, die in diesem Jahr den meisten Traffic erhalten haben:

5. Der Monatsrückblick September 2020
4. Die 13 besten Serien der 2010er Jahre
3. Ein Song geht um die Welt #9: Crimson And Clover
2. Die 10 besten deutschsprachigen Filme der 2010er Jahre
1. Die 7 besten Romane der 2010er Jahre

Sehr schön zu sehen, dass die Rückblicke auf das vergangene Jahrzehnt so gut funktioniert haben. Interessanterweise sogar der zu den Romanen am besten, den ich selbst nur so mittelgut fand, weil ich bisher nicht so viel aus diesem Jahrzehnt gelesen habe und die Roman-Reviews sonst hier eher untergehen. Warum ausgerechnet der September-Rückblick es in die Top 5 geschafft hat? Nun, es war der Beitrag mit den zweitmeisten Kommentaren in diesem Jahr, nur geschlagen von meinem Reisebericht aus Italien.

Vielen Dank auch für die vielen Kommentare in diesem Jahr insgesamt! Sie sind doch immer wieder das Salz in der Suppe und mit ein Grund, warum man das hier eigentlich macht. Es war auch schön zu sehen, dass auch im Jahr 2020 noch viele neue Leser mit dazu gekommen sind.

Was waren eure Highliste in diesem Jahr in Film- und Serienform? Was hat euch dagegen auf dem Bildschirm enttäuscht?

***

Und damit verabschiede ich mich für dieses Jahr, das war’s mit 2020. Kommt gut und gesund ins neue Jahr – in 2021 wird alles wieder gut. Anders, aber gut!

***

Siehe auch: Listen Up! Jahreshighlights

Listen Up! 2020: (I) Musik & Romane // (II) Filme & Serien & Blogstatistiken

13 Kommentare

  • bullion

    Ein spannender Rückblick. Super!

    Ich habe gerade meinen Filmrückblick veröffentlicht, arbeite an meinem Serienrückblick und die Blogzahlen folgen diese Woche noch. Bei den Serien hast du ordentlich vorgelegt. Ich komme da gerade mal auf die Hälfte der Staffeln, habe dabei aber schon das Gefühl, dieses Jahr unglaublich viel gesehen zu haben.

    Ins Kino habe ich es nur einmal geschafft, dafür findet sich „Jojo Rabbit“ auch in meiner Top 10.

    Dir einen guten Rutsch 🙂

    • Nummer Neun

      Ja ich hatte dieses Jahr auch echt viel Zeit für Filme und besonders Serien, da hatte ich zur Abwechslung mal einen Lauf…

      Bin auf deinen Rückblick gespannt und wünsche einen guten Start nach 2021!

  • Doreen

    Was für ein ausführlicher Rückblick. Viele der Serien/Filme kenne ich noch gar nicht und werde mir einige mal genauer anschauen.
    Ins Kino habe ich es in diesem Jahr leider gar nicht geschafft. Das letzte Mal war zu Silvester 2019/2020. Da gab es eine Preview (Englisch mit Untertiteln) zu „The Peanut Butter Falcon“. Ein genialer Film! „Tenet“ will ich mir demnächst via Stream anschauen. 🙂

  • Nicole

    Ein sehr toller Rückblick und wir haben echt komplett andere Serien gesehen, bis auf wenige Ausnahmen wie „Westworld“, „Hollywood“ und „Das Boot“. Wobei ich bei den letzten beiden echt froh bin, dass die mal jemand nennt. Mir hat „Hollywood“ nämlich auch richtig gut gefallen und aktuell schaue ich ja auch die 2. Staffel von „Das Boot“ ( mir fehlen noch die letzten beiden Folgen, habe die aufgenommen) und finde die wesentlich besser als die erste. Die Serie wird ja bei den Kritikern auch wieder ziemlich zerrissen, wegen zu vielen Subplots und weil sie so amerikanisch wirkt. Wobei ich letzteres klar als Vorteil sehen würde. „Sucession“ ist ne Serie die ich auch gerne anschauen möchte, schade das sie nur bei Sky läuft. Aber bin schon neugierig, nachdem sie nun schon ein paar Staffeln hat, einige Preise einheimsen konnte und gerade generell ständig erwähnt wird.

    Bei den Filmen muss ich ja deine Favoriten noch anschauen, bin leider noch nicht dazugekommen, den viel gelobten „Der Schacht“ zu schauen und auch den Film um die Roseninsel fand ich anhand des Trailers interessant. Finde aber auch, dass Netflix in diesem Jahr doch einige Filme hatte, die man gut anschauen konnte. Ich mochte auch „The Old Guard“ ganz gerne, auch wenn der sicherlich so seine Schwächen hatte, fand ich ihn optisch gut gemacht, Charlize Theron mal wieder phänomenal und man könnte aus der Prämisse einiges rausholen, gerade was Rückblicke in die Vergangenheit anbelangen. Auch mochte ich „Enola Holmes“, wenn ich den mit Blick auf die Zielgruppe betrachte, hat man da gute Arbeit geleistet. Könnte mir auch hier mehr als einen Film vorstellen. Ansonsten stehen bei mir tatsächlich noch die Ryan Murphy Filme aus, will sowohl „The Boys in the Band“ als auch „The Prom“ noch anschauen. Aktuell ist es nur gerade so, dass ich mehr Serien als Filme schaue, da kam eben auch so viel raus. Deshalb hatte ich auch diese ganze Panik vor dem „Content-Loch“ nicht verstanden. Ich bezweifle auch, dass uns das 2021 ereilen wird, immerhin drehen viele Serien jetzt schon wieder und fast alle gehen im Januar/Februar in den USA in die neue Staffel, einige laufen ja auch schon wie „Grey’s Anatomy“, „The Good Doctor“ oder „This Is Us“ und was Netflix anbelangt, ist ja bekannt das z.B. schon „Lucifer“ Staffel 5B komplett im Kasten ist und man schon an der 6. Staffel arbeitet, auch da dürfte noch genügend Content vorhanden sein.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar,
    wünsche dir viel Spaß bei den Serien :). Ich binge ja gerade noch „Bridgerton“ und werde mich dann „How to get away with Murder“ zuwenden, dann löst eine Shonda Serie, die andere ab :D.

    Welche Serien hast du dir denn bei Prime so vorgenommen? Denn ich könnte dir da Motherland: Fort Salem empfehlen, hat mir gut gefallen, auch wenn ich als eingesessener Mystery-Fan nicht mehr jede Wendung überraschend fand. Trotzdem ist das gut gemacht und überraschend düster für Freeform. Ansonsten weiß ich nicht ob du schon mal die britische Serie „Clique“ gesehen hast, da gibt es beide Staffeln aktuell auch im Prime-Abo und die ist tatsächlich ziemlich genial.

    Bei Joyn werde ich mir wohl auch irgenwann mal den Testmonat machen, schon allein weil ich gerne Nancy Drew und Eine wie Alaska sehen würde. Wobei ich es da etwas störend finde, dass die meine ich keine englische Tonspur haben.

    • Nummer Neun

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar 🙂

      Mir hat die zweite Staffel von Das Boot auch besser gefallen und fand eigentlich, dass ihr die verschiedenen Subplots ganz gut getan haben. Hätte alles nur auf den beiden U-Booten gespielt, wäre das doch etwas arg eintönig geworden. Die Dreharbeiten für Staffel 3 sind ja schon gestartet!

      Ah, Enola Holmes! Habe ich noch nicht gesehen, aber die Kritiken waren ja eigentlich auch alles sehr positiv. Mal sehen, werde ich vielleicht noch nachholen.

      Bei Prime Video wäre ich natürlich besonders an den Star Trek Serien interessiert. Außerdem könnte ich dann endlich mal The Expanse weiter schauen, kenne da nur die ersten beiden Staffeln. Pastekwa hätte mich da noch interessiert, aber da kommt die letzte Staffeln ja nun auch zu Sky. Auf Joyn würde ich dagegen gerne What We Do In The Shadows gerne sehen.

  • S.Mirli

    Erst einmal wünsche ich dir natürlich auch ein strahlendes und grandioses 2021 und hoffe, du bist richtig gut ins noch so frische Jahr gestartet. Okay, ich dachte immer dass ICH viel fernsehe, aber OMG, wie machst du das 89!!! Serienstaffeln, das schaff ich vielleicht in drei Jahren und ins Kino habe ich es in 2020 sage und schreibe ein einziges Mal geschafft und gerade das Kinogehen vermisse ich schon sehr, aber die Zeit wird wieder kommen. Einen fabelhaften Tag wünsche ich dir, alles, alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    • Nummer Neun

      Naja ich hatte dieses Jahr halt besonders viel Zeit – Corona und einigen anderen Dingen sei Dank 😀 Nachmittags sich das Arthouse-Kino mit ein paar Senioren zu teilen kann ich nur empfehlen. 😉

  • Wörter auf Reise

    Unterleuten habe ich ja ganz vergessen, den Dreiteiler mochte ich auch sehr. Palm Springs habe ich im Kino verpasst, den möchte ich noch nachholen. Jojo Rabbit ist bei mir auch bei meinen Tops dabei, war erst was skeptisch, dann aber doch ziemlich begeistert.
    Liebe Grüße

    • Nummer Neun

      Bin gespannt, wo Palm Springs in Deutschland mal auftaucht. War ja eigentlich nur für einen US-Streamingdienst produziert, den es in der Form in Deutschland nicht gibt.

      Hast du von Unterleuten zufällig auch mal das Buch gelesen?

      • Wörter auf Reise

        ach das wusste ich nicht, habe nur von dem Film mitbekommen, weil er am Fantasy Film Festival lief. Und nein habe ich nicht, nur mein Papa dem ich das Buch geschenkt habe, der war von dem Werk aber sehr begeistert.

Schreibe eine Antwort zu Doreen Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: