Aus dem Leben

Backen für Anfänger

Ich habe gebacken! (An dieser Stelle denke man bitte an Tom Hanks in Cast Away) Ich! Habe gebacken!

Der Anlass dafür war natürlich mein Geburtstag, wo es bei uns üblich ist, danach einen Kuchen mit ins Büro zu bringen. Ja, wir backen den uns selbst. Meine Wahl fiel in diesem Jahr nicht auf eine Backmischung, sondern auf ein Rezept, dass ich vor einigen Jahren schon einmal selbst ausprobiert hatte: Cinnamon Brownies.

Was bedeutete, ich musste zunächst einmal einen Großteil der Zutaten einkaufen. Nur Mehl, Zucker und Eier hatte ich schon zu Hause, der Rest war frisch gekauft. Hier ein Überblick über die Zutaten (plus 4 Eier, aber ohne das Backpulver):Die größte Herausforderung war dabei gleich der Beginn des Rezeptes: „Butter und Schokolade im Wasserbad schmelzen“. Habe ich mich da abgemüht. Zunächst ging mir das Schälchen mit der Butter und der Schokolade im Wasser unter. Dann setzte es die ganze Zeit auf dem Boden auf und ich war etwas in Sorge, ob das so gut sei. Dann kochte das Wocher und spritzte mir in das Schälchen hinein. Und es hat ewig gedauert, bis die Sachen endlich geschmolzen waren.

Aber gut, irgendwann war es soweit, und ich konnte die flüssige Masse zum Teig hin zu fügen. Ab jetzt war es einfach. Erstmal nur in den Ofen damit und warten.Parallel dazu habe ich dann das Frosting zu bereitet. Auch das war easy, streng nach Rezept. Am Ende habe ich vielleicht nur etwas zu viel Milch hinzugegeben, der Guß wurde dann doch arg flüssig und brauchte auch lange, bis er halbwegs fest wurde. Ans offene Fenster zu stellen half.

Bevor ich die Brownies mit ins Büro nehmen konnte, musste ich natürlich am späten Abend erst einmal ein Stück davon probieren. Und was soll ich sagen, wenn man mal ausblendet, wie viel Butter, Zucker und Schokolade da drin war, dann war er tatsächlich sehr gut! Darf man also gerne mal nachmachen. Und wenn ich es geschafft habe, dann ist das Rezept idiotensicher.

(Ein Foodblogger hätte wahrscheinlich versucht, den Schatten etwas zu minimieren. Ich aber nicht!)

2 Kommentare

  • LittleMissSunshine

    Hört sich lecker an…

    Mit dem Wasserbad stand ich früher auch auf Kriegsfuß. 😉
    Da kann ich nur sagen „Übung macht den Meister“. 🙂 Mittlerweile habe ich in meiner Küche die perfekte Schüssel (mit Rand) und den perfekten Topf gefunden. Der Topf ist nur ein bisschen kleiner als die Schüssel, so dass der Rand der Schüssel auf dem Topf aufliegt. So kann kein Wasser in die Schüssel kommen, und die Schüssel kann auch nicht auf den Boden des Topfes versinken. 😉
    Da heißt es also tüfteln, bis du die richtige Kombination gefunden hast… 🙂

Schreibe eine Antwort zu LittleMissSunshine Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.