Würzburg und Passau

Macht man ja doch viel zu selten: Tagesausflüge. Immerhin, in diesem Monat habe ich es gleich zweimal geschafft und war jeweils in mittelgroßen (Uni-)Städten in Bayern zu Besuch. Würzburg und Passau standen an, beides bei gutem Wetter. Und wie war’s?

Würzburg

Die Stadt kannte ich bisher nur von der ICE-Strecke – ausgestiegen bin ich hier vorher allerdings noch nie. Sehr schade, wirklich eine superschöne Stadt. Vom moderniesierten Bahnhof läuft man nur ein paar Minuten bis zur schön gepflegten Altstadt und der eindrucksvollen Residenz mit seinem schönen Garten. Die Alte Mainbrücke ist ebenfalls nicht weit entfernt und bildet wohl den zentralen Treffpunkt der Stadt. Obligatorisch ist hier anscheinend der Brückenschoppen, für den ich mich als ausgewiesener Nicht-Weinkenner verpflichten ließ. Die Gläser waren ordentlich gefüllt und so trank man im Schatten der Festung Marienberg bei bestem Sonnenschein. Und konnte so schon das nächste Ziel anvisieren: Zur besagten Festung ging es gut dann leicht angetüdelt nach oben, man wurde dort aber mit einem schönen Blick über Würzburg entschädigt.

Damit genug mit dem Sightseeing, im Fuego ließen wir mit ein paar Tapas den späten Nachmittag ausklingen, bevor ich mich wieder auf den Rückweg nach München machte. Würzburg: Muss ich mir merken!

Passau

Ausflug Numme Zwei führte in die Dreiflüssestadt Passau, mit dem Bayernticket von München aus bequem in gut zwei Stunden zu erreichen. Der erste Weg führte in den innen reichlich verzierten Dom St. Stephan, wo wir noch das mittägliche Orgelkonzert erwischten. Danach spazierten wir an der Inn am Planetenweg entlang bis zum Dreiflüsseeck, wo sich die Inn mit der Donau vereint. Weiter dann an der etwas schöneren Donauseite entlang, bis wir wieder in die Altstadt mit seinen Gässchen abgebogen sind. Irgendwo hier haben wir etwas gegessen, eine gute Pizza – ich kann den Laden nur auf Google Maps nicht mehr finden. Ein Punkt stand noch aus: Der Besuch der Veste Oberhaus. Wir waren etwas faul und haben den Anstieg nur mit dem Bus gemeistert (das Bayernticket gilt auch hier). Dafür war der Ausblick auf Passau und die Flüsse von hier oben wirklich schön, man sah genau, wie sich die beiden Flüsse vermischten. Von der Anlage selbst sah man nicht so viel – der Aussichtspunkt war außerhalb, das Restaurant Oberhaus, wo wir ein erfrischendes Eis hatten, ebenfalls. Schade.

Runter gingen wir dieses Mal zu Fuß und dann direkt weiter zum Bahnhof. Noch etwas Bier für die Fahrt geholt und schon waren wir wieder auf dem Rückweg in die Landeshauptstadt. Passau war auch kein schlechtes Ziel, konnte mich aber nicht ganz so begeistern wie Würzburg.

Tagesausflüge – man macht sie einfach zu selten.

This entry was posted in Unterwegs. Bookmark the permalink.

4 Responses to Würzburg und Passau

  1. Nicole says:

    Wie du durch Instagram weißt, freue ich mich sehr ,dass dir Würzburg so gut gefallen hat. Ich finde es ja schade, dass die Stadt immer etwas untergeht und viele sie gar nicht kennen, dabei ist sie definitiv sehenswert und durch die Residenz eine Reise wert. Ich bin bei dem Anblick immer hin und weg, auch wenn ich die Residenz ständig sehe, haut mich das Gebäude und die Architektur immer um. Möchte sie auch gerne demnächst mal wieder von innen anschauen, das habe ich das letzte Mal zu Schulzeiten gemacht. Ansonsten ist der Garten natürlich eine perfekte Fotolocation :) . Jap die Alte Mainbrücke ist ein beliebter Treffpunkt und eines der Must-Do-Things in Würzburg, wobei ich das auslasse, da ich ja durch meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten keinen Alkohol mehr trinken darf.

    • Nicole says:

      Ballon ist aktuell bei Prime im Abo :) .
      Ich bin ja gerade generell sehr abseits des Mainstreams, das ging mir ja schon mit American Crime Story sowie Westworld so, dass die mir abseits der populären Meinungen verdammt gut gefallen haben.
      Dankeschön, das kann ich gebrauchen.

    • Nummer Neun says:

      Ja von Würzburg war ich echt sehr beeindruckt! In der Residenz waren wir nicht drin, so viele Zeit hatte ich nun auch nicht. Aber sie ist ja schon von außen sehr eindrucksvoll.

      Oha – das klingt nicht so spaßig :/

  2. Stepnwolf says:

    Immerhin: Würzburg kenne ich, auch wenn ich im eher ungemütlichen Februar dort war. Sieht natürlich im gleissenden Sonnenlicht gleich noch etwas schöner aus.

Was sagst du dazu? Aber denke dran, deine Mail- und IP-Adresse wird gespeichert und auch Gravatar liest mit. Ist das ok? Dann kommentiere