Aus digital wird analog

Seit einigen Jahren bastele ich mir immer aus den vielen Fotos, die über das Jahr hinweg entstanden sind, ein Fotobuch über mein letztes Jahr. Eine Art Chronik. Aufgeschnappt habe ich diese Idee bei einem Freund, der das über seine junge Familie jeweils für die Großeltern gemacht hatte. Ich mache das nur für mich.

Das ist vielleicht etwas egozentrisch, aber ich habe einen riesen Spaß daran, mir nochmal alle Fotos vorzunehmen und die Besten auszuwählen. Oft beschränken sich Fotobücher ja auf den letzten Urlaub oder die große Feier, da gehen die alltäglichen Bilder aus der Heimat oft etwas unter. Da ich immer versuche, von jedem Konzertbesuch ein einigermaßen gutes Foto zu haben, habe ich in jedem Jahr ein kleines Konzertkapitel. Und eines mit Essensbildern, logisch. Fotos von der Firmenfeier oder der Blick aus dem Fenster, wenn die Sonne besonders malerisch aufgegangen ist.

Es ist immer spannend zu sehen, welche Fotos einem noch Monate nach einem Urlaub präsent sind – das beschränkt sich nämlich auf einige wenige – und welche man fast vergessen hat. Und so sitze ich im Januar einige Abende vor der Software von Fotobuch.de, wähle die Fotos aus, schaue, welche man davon besonders groß zeigt, welche gruppiert man und welche lässt man am Besten doch besser weg.

Das Buch zu erstellen ist dabei der größte Spaß. Wenn es dann endlich im Briefkasten liegt, wird das Päckchen ganz aufgeregt aufgerissen und das Buch das erste Mal durchgeblättert. Danach hat man es gar nicht mehr so oft in den Fingern. Das kommt dann erst deutlich später wieder, wenn man sich gerne zurück erinnert und sich denkt, wo ist nur die Zeit geblieben.

This entry was posted in Aus dem Leben. Bookmark the permalink.

5 Responses to Aus digital wird analog

  1. ide02 says:

    Das ist schon eine sehr coole Idee!! Später , wenn man alt und grau ist und so ;-) ,wirst du gerne darauf zurückgreifen…

  2. Nicole says:

    Ich liebe Fotobücher auch und stimmt: Das erstellen und die Vorfreude das Endprodukt in den Händen zu halten macht am meisten Spaß. Dann schaue ich das ganze auch eher seltener an, bis ich es Jahre später hervorhole und in Erinnerungen schwelge. Muss auch bald mal wieder Bilder entwickeln und selbst ein Album machen oder eines direkt erstellen und bestellen. Denn Bilder nur auf der Festplatte zu habe ist einfach nicht das gleiche wie ein Fotobuch. Das hat immer noch diesen ganz besonderen Charme und wird deshalb für mich auch nie aussterben.

    Ich überlege ja auch mir demnächst mal Sky Ticket zu machen, sobald ich mit meinen derzeitigen Serien durch bin. Spätestens für Westworld würde ich mir das zulegen und dann auch die zweite Staffel American Crime Story anschauen wenn sie dann noch dort verfügbar ist. Mal schauen, ob die dann genauso gut ist.

  3. Sarina says:

    Mir geht es da ganz genau so! Eine klasse Idee seinen Urlaub noch einmal vor Augen zu führen und sich an die schönen Tage zu erinnern. Meine Namibia Rundreise (https://www.yolo-reisen.de/afrika/namibia) dieses Jahr war auch ein wahnsinniges Erlebnis das ich durch meine Bilder ne wieder vergessen werde, da hast du total recht mit deinem Post! Liebe Grüße

Was sagst du dazu? Aber denke dran, deine Mail- und IP-Adresse wird gespeichert und auch Gravatar liest mit. Ist das ok? Dann kommentiere