Das heißeste Konzert des Jahres

Konzerte im Sommer sind ja so eine Sache. Viel wird nicht angeboten, aber wenn mal etwas dabei ist, nimmt man es gerne an. Dann allerdings kann es passieren, dass es heiß wird im Raum. Sehr heiß.The Menzingers waren da und spielten ohne den wir-haben-eine-neue-Platte-im-Gepäck Druck auf. Die Songs haben schließlich schon genug Dampf auf dem Kessel. Als große Innovatoren gehen die Menzingsers nicht durch die Musikgeschichte, dafür machen sie aber einfachen, ehrlichen, klassischen Punkrock. Und klingen ein wenig so, als wären Gaslight Anthem eine kleine Band geblieben.

Die Setlist war gut durchmischt von beiden Alben. Ich kenne nur die aktuelle Scheibe (und von der ersten das Cover), aber habe mich auch sofort bei den alten Songs heimisch gefühlt. Angesichts der Temperaturen war es mir zwar unbegreiflich, wie ein Großteil der vorderen Crowd die ganze Zeit durchhüpfen könnte, man wird schließlich nicht jünger, aber innerlich war ich da auch gut dabei. Und aus voller Kehle mal I don’t wanna be an asshole anymore mitschreien geht halt auch immer. Großartig auch In Remission, der Abschluß des regulären Sets.

Die Erholung davon hatte ich bereits vorher: Habe den ganzen Sonntag am Ammersee verbracht. Sehr erholsam, sich immer mal kurz in den See zu stürzen. Dazu auch noch ein Symbolfoto. Was für ein Sommer!

This entry was posted in Der richtige Ton. Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen