Frisch gekachelt für unterwegs

Nach ein paar Tagen war ich am vergangenen Samstag noch einmal in den neuen Arcaden und habe bei Media Markt zugeschlagen: Mein erstes Smartphone.Wurde auch mal Zeit. Mein altes Handy hatte schon einige Jahre auf dem Buckel und definitiv bereits bessere Zeiten erlebt. Der Putz bröckelte schon lange ab, eine Taste war ganz verschwunden – das wird dem neuen Smartphone definitiv nicht passieren: Es gibt keine Tasten mehr. Dafür ist es deutlich größer als das alte.Seit Mittwochabend kann ich es nun auch benutzen. Ich musste nämlich erst einmal bei Fonic eine Micro-SIM-Karte bestellen. Ich wusste ja nicht mal, dass es solche Dinger überhaupt gibt. Aber die alte, große SIM wollte einfach nicht rein, da konnte ich drücken, wie ich wollte.

Jetzt muss ich mich damit erst einmal zurecht finden. Eine völlig neue Welt. Internet für unterwegs. Verknüpft mit allen möglichen Konten. Facebook-Freunde wandern automatisch in die Kontake, Facebook-Events in den Kalender, der Google-Kalender auch und zusätzlich noch in den Kalender auf dem Laptop – verwirrend. Dafür finde ich das Design sehr schick, das Betriebssystem gefällt mir wesentlich besser als auf dem Computer und im Store habe ich bisher alle Apps gefunden, die ich gesucht habe.Jetzt werde ich die nächsten Wochen mal schauen, wie ich damit zurecht komme. Telefon und SMS laufen erst einmal weiter über Prepaid, fürs Internet ist eine 10€-Flatrate eingerichtet. Wenn ich meine Mobilnutzung dank der neuen Technik nicht grundlegend ändere, sollte mir das langen.

Zum Abschluss das erste Foto, das ich mit der Handykamera geschossen habe, ohne mich mit den Einstellungen beschäftigt zu haben: Beim Eishockey am vergangenen Freitag, die Sicht von den Stehplätzen auf die Eisfläche.Es spielte München gegen Nürnberg, formal gesagt der EHC Red Bull München gegen die Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg. Enstand 4:5 (Zusammenfassung), gute Stimmung in der Halle, viele Tore, abwechslungsreiches Spiel. Und da mir recht egal war, wer gewinnt: Ein gelungener Abend. Und das Foto war ruckzuck auf Facebook.

This entry was posted in Sportlich, Technisch. Bookmark the permalink.

2 Responses to Frisch gekachelt für unterwegs

  1. Diese MicroSIM hat mich zum verzweifeln gebracht.
    Ich hatte mein Smartphone telefonisch beim Anbieter bestellt und man hatte mir mitgeteilt, dass die MicroSIM automatisch verschickt wird. Wurde sie natürlich nicht und dann saß ich ein paar Tage da, und konnte das lang ersehnte Gerät nicht nutzen, und dann stand auch noch Weihnachten und die Feiertage vor der Tür.
    Aber nachdem ich nochmal freundlich nachgefragt hatte, kam die Karte innerhalb von 2 Tagen.
    Ach ja, mobiles Internet, ist toll. Darüber habe ich zuletzt auch geschrieben.
    Ich hätte früher nie gedacht, dass ich mein Smartphone und die ganzen Funktionen so sehr lieben würde. :-)

  2. Nummer Neun says:

    Bei mir hatte es dann mit dem freischalten nicht geklappt. Im Internet war immer angegeben, das wäre schon geschehen, aber die Karte wurde nicht erkannt. Über die Chat-Hilfe (!) wurde mir dann geholfen und konnte es losgehen :)

Kommentar verfassen