Im Netz,  Technisch

Aus dem Maschinenraum: Willkommen im Jahr 2020

Zunächst einmal: Frohe Ostern an euch alle! Ich hoffe, ihr verbringt ein paar ruhige Feiertage und könnt von den Einschränkungen des Alltags ein wenig abschalten.

Ich habe die Feiertage genutzt, um im Blog mal ein wenig durchzulüften und umzubauen. Nach den vielen Jahren wurde es dann doch mal nötig, das Update auf die aktuellste WordPress Version war schon längst überfällig. Und brachte nun auch die Möglichkeit mit sich, auf eine etwas modernere Optik umzustellen.

Die Wahl fiel dabei auf das Theme Bard, das wesentlich luftiger daher kommt als das alte und (verwirrend) viele Einstellungsmöglichkeiten bietet. Es kann also durchaus sein, dass sich in den nächsten Tagen noch einige Kleinigkeiten ändern werden. Das wesentliche sollte aber stehen. Und sollte nun auch erstmals sowohl auf dem Desktop, als auch auf dem Tablet und dem Smartphone funktionieren.

Für mich die größte Veränderungen in den Beitragen macht, dass auf der Startseite nun nur noch ein Teaser steht – der Leser muss also einmal klicken, um den kompletten Text lesen zu können. Das zweite ist, dass dieses Theme wesentlich mehr mit den definierten Artikelbildern arbeitet als das alte. Diese Einstellung habe ich früher oft etwas vernachlässigt und kein Bild als Artikelbild gesetzt. Das ist in der neuen Hauptübersicht ganz praktisch, sieht auch bei solchen Diensten wie Bloglovin gut aus, stört mich aber noch etwas auf den Artikelseiten selbst, weil sich das Bild dann dort doppelt (was besonderes in diesem Eintrag verwirrt, wo ich ein Screenshot des Blogs als Artikelbild nutze).

Mit einer anderen Umstellung muss ich mich im Hintergrund abfinden: Der Beitragseditor sieht komplett anders aus als der, den ich aus den letzten Jahren gewohnt war. Hier muss ich mich definitiv noch ein wenig reinfuchsen, um alle vertrauten Funktionen wieder zu finden. Ich gehe aber davon aus, dass der Editor jetzt tendenziell eher mehr kann als der alte.

Schließlich gibt es noch das neue Titelbild des Blogs. Mal wieder eine schöne selbstgeschossene Landschaftsaufnahme. Hat zwar mit den Inhalten des Blogs relativ wenig zu tun, aber mir gefällt es. Werde ich aber vielleicht auch mal anpassen, wenn ich den zündenden Einfall habe, was passender ist. In dem Zusammenhang werde ich auch noch mal über das Logo nach denken. So gerne ich die „9“ auf dem alten KSC-Trikot ja habe, so richtig professionell sieht es nicht aus – besonders, da ich „Nummer Neun“ normalerweise eigentlich eher ausschreibe.

Wie gefällt euch das neue Layout? Habt ihr noch irgendwelche ergänzenden Ideen?

2 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu Nummer Neun Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.