Im Netz,  Unterwegs

Inspiration: Wo soll es denn hingehen?

Interessanter Artikel von Tanja von Reiseaufnahmen.de: Sie listet auf, wie sie in den vergangenen Jahren auf ihre Reiseziele gestoßen ist. Da ich diese Backstage-Sicht ganz interessant fand, will ich das nun auch mal versuchen. Dabei zeigt sich, dass ich die Reiseziele grob in zwei Kategorien einteilen kann: Reisen, nach Empfehlungen von Freunden, und Reisen, aufgrund von irgendwelchen Events. Und ab und an kommt einfach mal eines zum anderen.

2008: Nordamerika

Ein guter Freund von mir ist großer USA-Fan, von meinen Eltern kannte ich deren Begeisterung für AIDA-Reisen und so kam es, dass ich im Jahr 2008 mit dem Kumpel zusammen meine erste und bisher einzige AIDA-Reise machte: Von Montreal nach New York, zu einem echt guten Preis. Und es war dann auch tatsächlich richtig gut, viele interessante Stationen gehabt, und auch die Zeit auf dem Schiff gut verbracht.2009: Schweiz

Das Jahr drauf ging es nicht ganz so weit weg: Es ging nur für eine kleine Rundreise in die Schweiz. Dort lebte mittlerweile eine gute Freundin von mir, die ich besuchen wollte. Außerdem fand am Bodensee das kleine Rock am See Festival statt, für das Oasis als Headliner gebucht waren. Das wollte ich verbinden. Es kam dann aufgrund des Oasis-Splits zwar etwas anders, aber nett war der Urlaub trotzdem.2010: Interrail-Tour nach Barcelona

In diesem Jahr war ich bereits über meinen Geburtstag in Barcelona und fand die Stadt im Winter fantastisch. Für den Sommer kam mir dann keine zündende Idee, also fuhr ich grade noch mal hin. Dieses Mal allerdings auf dem Landweg und kam in so schönen Städten wie Turin und Carcassonne vorbei. Und in Barcelona sollte es dann so kommen, dass gleich zwei Freunde von mir, unabhängig voneinander, ebenfalls dort Urlaub machten.2011: Kolumbien

Nach meinem Studium war ich für einige Monate in Argentinien. Mit einer Freundin von dort wollte ich mal wieder in den Urlaub, und nach dem sie in der Zwischenzeit schon ein paar Mal in Europa war, war ich mal wieder dran, nach Südamerika zu fahren. Ist ja auch nicht das schlechteste. Sie schlug Kolumbien vor, was ich zunächst etwas seltsam fand, aber je mehr ich mich damit beschäftigte, um so besser fand ich die Idee. Und es wurden dann tatsächlich sehr schöne Wochen.2012: Slowenien

Nach dem großen Urlaub im Vorjahr sollte es dieses Mal wieder etwas aus der näheren Umgebung werden. Auf der Arbeit schwärmte eine Kollegin von Slowenien, dass sie auf der Durchreise nach Kroatien so begeistert hatte. Dieser Floh im Ohr ließ mich nicht mehr los und so landete ich schließlich dort und es war ein ganz toller und entspannter Urlaub. Besonders die Hauptstadt Ljubljana hatte es mir angetan, aber auch an der Küste war es recht gemütlich.2012: Malta

Für das Ende des Jahres, als es in München langsam kalt wurde, wollte ich noch mal ein paar Tage in den Süden. Malta klang für mich immer toll und auch etwas exotisch. Richtig gefallen hatte es mir dann allerdings nicht.2013: Finnland

In Slowenien lernte ich eine sportbegeisterte Finnin kennen, mir der ich Kontakt hielt, und wir schließlich den Plan fassten, zur Eishockey-WM in Helsinki zu fahren, bzw. dass ich sie dafür besuchen sollte. Daraus wurde dann ein größerer Urlaub mit Ausflügen nach Tallinn und St. Petersburg und das WM Hopping war geboren.2013: Portugal

Wieder etwas für den Herbst. Ich hatte noch genug Urlaubstage übrig und entschied mich für eine Reise nach Lissabon, eine meiner Lieblingsstädte, und einem Weiterflug nach Madeira. Damit kann man eigentlich nichts falsch machen.2014: London

Frank Turner spielte am Abend vor meinem Geburstag in London. Muss ich mehr sagen? Ich war noch nie in London, also machten wir gleich ein recht langes Wochenende draus.2014: Brasilien

Nach der Eishockey-WM bewarben wir uns in der Finnland-Kombination auch für Tickets für die Fußball-WM in Brasilien, womit wir zu unserer Überraschung auch Erfolg hatten. Also ab nach Brasilien, wir sahen das erste Gruppenspiel des späteren Weltmeisters live im Stadion und hetzten ein wenig durch das riesige Land.2015: Andalusien

Nach der großen Reise war wieder Europa angesagt. Wieder mal bekam ich einen Tipp, die Leute unterhalten sich mit mir gerne über Urlaubsziele, Andalusien solle was für mich sein. Schöne Landschaften, interessante Städte, gutes Essen und das Meer überzeugten mich und ich damit einen Mitfahrer. Man hatte mir nicht zu viel versprochen.2015: Wales

WM-Hopping Teil 3. Dieses Mal zur Rugby-WM nach Cardiff. Ich legte mich frühzeitig fest, dass ich länger dort bleiben wollte und verzweifelte dann ein wenig an der Feinplanung, wie ich Flüge, Spiele und die teuren Hotels an den WM-Tagen am Besten unter einen Hut bringen sollte.Wie man sieht, bin ich wirklich gerne unterwegs. Urlaub ist etwas, für das ich auch gerne Geld ausgebe. Und mit den 30 Tagen Urlaub im Jahr lässt sich ja auch wirklich etwas anstellen. Für 2016 habe ich bisher allerdings noch keine Pläne. Ob ich das WM-Hopping fortsetzen kann, scheint fraglich – die Sportarten mit Weltmeisterschaften im nächsten Jahr sind schon sehr exotisch. Aber mal sehen, es ist ja noch viel Zeit bis dahin.

Habt ihr schon Urlaubspläne für das neue Jahr?

4 Kommentare

  • bknicole

    Wow da bist du ja schon ganz schön rumgekommen. Da bin ich echt neidisch, ich habe ja leider noch nicht so viel von der Welt gesehen ,was vor allem daran liegt, dass im Studium das Geld einfach knapp ist. Somit gehts bei mir leider nicht jedes Jahr weg. Finde es aber echt interessant wie du zu den Urlaubsorten gekommen bist. Ich glaube ich lasse mich da stark auch von Filmen und Fernsehen beeinflussen und natürlich auch von Freunden. Aber nach Schottland will ich zum Beispiel aufgrund von Outlander, weil ich die Landschaftsaufnahmen dann doch wunderschön fand und auch die Geschichte mich mitreißen kann. Die Schotten haben da doch einiges zu bieten und auch interessante Bräuche und Traditionen. Nach Vancouver wollte ich schon immer mal, weil da Supernatural gedreht wurde und ich ja irgendwie doch davon träume mal einen der Drehorte zu besuchen. Ansonsten lassen sich die Klassiker finden: England, wo ich natürlich nach London möchte, aber da weil ich wirklich die Geschichte der Stadt sehr interessant finde und vor allem auch die Tudor Zeit mein Interesse weckt, da möchte ich einfach mal die ganzen schlösschen und den Tower of London sehen und das dann auch mit Shopping und einer Harry Potter Set Tour verbinden. Dazu mag ich ja die Architektur Englands sehr. Diese alten Gebäude, mit all ihrem Charme, wirklich toll. Dann will ich noch in die Usa, da auch ich an dem typischen American Dream, an dem zwar nicht viel dran ist, nicht vorbei komme. Da stehen einige Städte auf der Wunschliste. In New York waren erst Freunde, die meinten auch: dass muss man mal gesehen haben.

    Ansonsten wären es noch die Malediven, ich meine die sehen immer traumhaft aus, einige Städte in Italien (da war ich ja auch schon öfter und liebe die Mentalität der Menschen dort) und eher die altbekannten europäischen Reiseziele.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Da sieht man wieder den unterschiedlichen Geschmack zwischen Mann und Frau, weil mich die beiden Serien leider beide nicht ansprechen. Wobei ich vorher auch dachte, dass Empire so gar nichts für mich sei und dann mochte ich die Serie ja sehr, sollten die also auch mal im Free Tv laufen, gebe ich ihnen vielleicht auch mal ne Chance, manchmal mag ich dann gerade die Serien sehr xD. Aber so von der Storyline und allem war ich jetzt nicht so mitgerissen.

    • Nummer Neun

      Ja da habe ich wohl auch einfach ein paar Jahre Vorsprung vor dir 🙂 Bei mir ging das eigentlich auch erst nach dem Studium los. Während des Studiums war da nicht dran zu denken.

      Aber dann hast du ja auch noch einiges vor! London ist echt zu empfehlen – und Schottland stelle ich mir auch sehr schön vor. Italien wäre auch was, in die Toskana würde ich auch gerne mal.

Schreibe eine Antwort zu bknicole Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.