Was mit Medien

Serienwahn 2015/II

Wird mal wieder Zeit für den Serienüberblick! Sommerpausen bedingt sind es dieses Mal – naja – nur sechs Staffeln geworden (davon grade mal zwei aus den USA), von der man eine locker an einem Abend hätte durch schauen können. Aber es stand ja auch noch der Urlaub an und das Finale der Fußball-Saison (keine Fragen zur Relegation bitte), so dass es auch mal reicht. Aber die Qualität ist dafür nicht zu kurz gekommen, zwei der Serien (beides Neustarts für mich) kann ich bedingungslos empfehlen.100 Code (Staffel 1) – 8 von 10

Die einzige Serie in dieser Liste ohne eigenen Wikipedia-Eintrag. Im ganzen Netflix und Amazon-Hype ging diese Sky-Produktion irgendwie unter. Das aber völlig zu Unrecht. Die Spur eines Serienmörders führt den New Yorker Polizisten Conley (Dominic Monaghan aus Lost) nach Schweden, wo er zusammen mit seinem Stockholmer Kollegen Eklund (Michael Nyqvist aus Milenium) an der Aufklärung arbeitet. Wie sich bald herausstellt, steckt noch mehr hinter dem Serienmörder als zunächst gedacht: Die Wahrheit ist noch viel grausamer. Ein ungleiches Polizistenpaar, beide mit privaten Problemen, Aufeinandertreffen der Kulturen, Serienkiller – sehr viel neues kann die Serie nicht bieten. Allerdings ist es halt einfach spannend, es gibt einen guten Cast und die Skandinavien-Atmosphäre funktioniert. Wer Die Brücke mag, der wird hier auch gespannt dran bleiben.

American Crime (Staffel 1) – 6 von 10

Nach dem gewaltsamen Tod ihres Sohnes Matt wollen seine geschiedenen Eltern Gerechtigkeit für ihn. Schnell findet die Polizei Verdächtige für die Tat. Doch der Fall ist nicht so einfach, wie es zunächst scheint und ungeahnte Wahrheiten über alle Beteiligten kommen ans Licht. Die Serie ist wohl das Gegenteil eines Gute-Laune-Formates. Mehr als eine Folge am Stück konnte ich mir nicht anschauen. Entweder sah man deprimierte Personen oder Drogenabhängige oder deprimierte Drogenabhängige. Das Ende der Staffel entschädigt für einiges und es bleibt auch definitiv länger im Kopf. Aber das muss man sich hart erarbeiten.

Broadchurch (Staffel 1) – 9 von 10

Der elfjährige Danny Tilmer wird eines morgens tot am Fuß einer Klippe in Broadchurch gefunden. Der neue DI Hardy übernimmt die Ermittlung des Falls. So unspektakulär die Beschreibung klingt, um so fesselnder ist das, was sich auf dem Fernseher abspielt. Immer wieder geraten einzelne Personen ins Fadenkreuz der Ermittlung und man sieht, wie die ganze Untersuchung die Dorfgemenschaft spaltet. Bis kurz vor Ende kann man sich nie sicher sein, wer der Täter war, jeder scheint irgend etwas zu verbergen. Tolle Story, tolles Setting, tolle Schauspieler. Unbedingt anschauen!

Downton Abbey (Staffel 5) – 6 von 10

Und damit zurück zum britischen Adel. Mittlerweile schreiben wir das Jahr 1924 und der Auftakt der Staffel bildet ein dramatischer Brand auf Downton. Leider erstarrt danach alles wieder in Routine. Es gibt Empfänge, Intrigen, persönliche Dramen und ganz viel Gerede. Nur so mitreißend ist es in diesem Jahr nicht. Die Story um Edith und Mariagold interessiert mich nicht großartig, die Geschichte rund um den Tod von Mister Green noch einmal aufzuwärmen ist ein wenig einfallslos. Der Rest ist nach wie vor ganz nett, aber es geht der Serie wie den Granthams: Beide haben schon bessere Zeiten erlebt.

Eichwald, mdb (Staffel 1) – 7 von 10

Hans-Josef Eichwald ist seit 30 Jahren Bundestagsabgeordneter. Zusammen mit seinem Team lässt er kein Fettnäpchen aus. Und so schlägt er sich mit sozialen Medien rum, versucht Lebensmittelampeln durchzusetzen oder Gerüchte über Bordellbesuche in Brasilien zu entkräften. Das übliche Leben eines Politikers also. Und das ist tatsächlich recht spaßig und unterhaltsam. Bernhard Schütz überzeugt als desillusionierter Politiker, das Ensemble harmoniert sehr glaubhaft. Nur der Ton hätte stellenweise etwas besser sein können. Aber die vier Folgen kann man ganz gut wegschauen,

Helix (Staffel 2) – 7 von 10

Nach den Erlebnissen in der Arktis in der ersten Staffel, spielt die zweite Staffel nun auf einer abgeschiedenen, tropischen Insel. Hier haust bereits seit Jahrhunderten eine Sekte unter der Leitung von Michael (Steven Weber), als es zum Ausbruch einer mysteriösen Seuche kommt. Das CBC versucht, mehr über diesen Virus zu erfahren. Als ich die ersten 3 Folgen der Staffel gesehen hatte, war ich regelrecht begeistert. Ein Virus, eine Sekte, gruselige Kinder, tolle Atmosphäre, eine Erzählung auf zwei Zeitebenen und als dann auch noch Dr. Farragut (Billy Campbell) mit Hipster-Bart auftauchte – ich fand es ungeheuer fesselnd. Leider hat man die Geschichte dann immer weiter aufgeladen und zu viele Verweise auf die erste Staffel eingeführt, dass es leider immer abgedrehter wurde. So war es zwar immer noch spannend, aber manchmal ist weniger halt doch mehr.

***

Das war es auch schon wieder. In drei Monaten lesen wir uns erneut zu diesem Thema – dann wahrscheinlich mit den ersten Staffeln zu Agent Carter, How To Get Away With Murder und Wayward Pines, sowie der zweiten Staffel von Sherlock. Welche Serien haben euch in den letzten Monaten begeistert?

5 Kommentare

  • bknicole

    Downton Abbey ist bei Prime ja schon auf meine Watchliste gewandert, mal schauen wann ich damit anfange. Vielleicht schaue ich da in den Semesterferien mal rein. Ansonsten habe ich noch keine der Serien gesehen, die du auflistest, nur in Broadchurch hatte ich damals in die 1.Folge geschaut, aber die 90 Minuten fand ich nicht ganz so fesselnd, weshalb ich die Serie dann vollkommen vergessen hatte. Meine Favoriten sind im Moment Ripper Street (wo ich gerade die ersten zwei Staffeln auf Prime beendet habe und sehnlich auf Nachschub warte), das wurde nach den ersten 2-3 Folgen wirklich immer besser. Dazu freue ich mich auch jeden Mittwoch auf Outlander und habe unseren Media Receiver gerade immer brav darauf programmiert Bates Motel aufzunehmen (das ja ins Nachtprogramm verschoben wurde) und Empire aufzunehmen. Letzteres gefällt mir überraschenderweise wirklich sehr gut. Ansonsten geht es endlich wieder mit Teen Wolf weiter und Pretty Little Liars.

    Auf die Ausstrahlung von How to get away with Murder im Herbst bin ich auch schon sehr gespannt, ich mag Shonda Rimes Produktionen ja sehr gerne. Ansonsten hoffe ich das wir auch Wayward Pines im Free Tv zu sehen bekommen, denn den Trailer fand ich wirklich interessant, ebenso wie die Storyline.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Haha ja das stimmt, ist schon Luxus und den weiß ich bei schönem Wetter definitiv auch zu schätzen, hatte ja damals in meiner eigenen Wohnung keinen Balkon und auch keine Terasse, das war im Sommer schon nicht so der Knaller. Klar öffentliche Plätze sind schön, aber man hat halt keine Privatsphäre die ich hier komplett habe.

    • Nummer Neun

      Oh schade, dass dir Broadchurch nicht gefallen hat. Dran bleiben hätte sich gelohnt 🙂 Bates Motel mag ich auch sehr – da startet sogar schon die 3. Staffel demnächst im Pay!

      Von Ripper Street habe ich zuletzt öfter gelesen, müsste ich vielleicht auch mal die Augen danach offen haben.

      • bknicole

        Vielleicht komme ich ja irgendwann noch mal dazu das nachzuholen. Ich hatte es dann irgendwie komplett vergessen, da ich im Urlaub war, dass da ja auf Sonntags die Folgen laufen. Aber gibt ja immer mal so Zeiten, wo echt gar keine Serien großartig laufen ,die bieten sich für sowas immer sher gut an.

        Ich bin total genervt, dass Bates Motel ins Nachtprogramm auf Vox verschoben wurde. Läuft nun um 1 Uhr nachts und somit darf ich mir das auch immer aufnehmen und die Frage ist auch ob die kommende Staffel dann überhaupt ausgestrahlt wird. Würde mir halt wünschen ,dass sie die Recht für die Serien dann an VoD Anbieter abgeben, wenn sie sie dann eh um so späte Uhrzeiten verheizen oder gar nicht mehr komplett ausstrahlen.

        Also ich finde die Serie wirklich klasse, ist halt schon an ein älteres Publikum gerichtet, aber thematisiert halt wirklich die Probleme aus der Zeit auf sehr interessante weise. Jedoch braucht die Serie wie gesagt auch erstmal 2-3 Folgen bis sie sich dann wirklich warm gelaufen hat, danach gehts aber dann Schlag auf Schlag immer sehr spannend weiter und man konzentriert sich mehr auf die Charaktere selbst. Das kommt in den ersten paar Folgen doch etwas zu kurz.

        Danke auch für dein liebes Kommentar.
        Ja hatte mich auch überrascht, dass doch so viele gute Filme anlaufen, normalerweise kommt ja nun immer eher das Sommerloch.

        Ich werde mir den zweiten anschauen, weil er diesen Monat auf Amazon Prime erscheint, mal schauen ob der besser ist als der Erste, vielleicht bekommt Teil 3 dann auch ne Chance von mir ;). Ich finde die Idee dahinter wirklich sehr interessant, wobei ich mir auch vorstellen kann, dass das nach einer Zeit sehr anstregend wird wenn alles nur über den Pc geht, aber es ist definitiv keine schlechte Idee und lässt einen vielleicht auch über sein eigenes Verhalten in Sozialen Netzwerken nachdenken.

        Bin bei Gefühlt Mitte Zwanzig auch skeptisch, ob der Film das wirklich gut umsetzten kann. Werde mir ihn deshalb nicht im Kino sondern irgendwann mal auf Dvd, Prime oder im Tv anschauen.

Schreibe eine Antwort zu Caroline Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.