Aus dem Leben

Neulich im Möbelhaus

Neulich im Möbelhaus war ich auf der Suche nach neuen Stühlen für meinen Esstisch. Meine jetzigen stammen aus Schweden, waren günstig, sind mittlerweile schon einige Jahre alt und haben keine lange Zukunft mehr. Über kurz oder lang sollte da was neues her. Verschleiß.

Und so stand ich nun vergangenen Samstag im Möbel Höffner zwischen Unmengen von Stühlen, die um die verschiedensten Tische herum platziert waren, und suchte nach einer neuen Sitzgelegenheit. Was gar nicht so einfach ist, wenn man den eigenen Tisch grade nicht dabei hat. Aber fündig wurde ich trotzdem. Da stand eine Sitzgruppe mit vier Stühlen, Freischwinger heißen die, wie ich gelernt habe, sehr bequem, optisch gut anzuschauen – und sollten genau so verkauft werden, wie sie nun mal da standen. Als Ausstellungsstücke, alle gut in Schuß, für 50 € anstelle von 80 €, was der reguläre Preis gewesen wäre.

Also flott einen Verkäufer geangelt (was gar nicht so einfach ist, offenbar gelten allein einkaufende Männer im Möbelhaus nicht als potentielle Kunden) und den Kaufwunsch mitgeteilt. Zunächst hat er dann meine Kundendaten auf Vordermann gebracht („kann doch gar nicht sein, dass ein junger Mann keine Mailadresse hinterlegt hat“ – drei Tage später bekam ich den ersten Newsletter), dann ging es ans Eingemachte: Die Stühle. Zuerst kam ein unscheinbares „Oh!“ – da dachte ich mir noch nichts dabei. Dann aber „hat der Kollege wohl das Schild nicht entfernt.“ Aha? „Ja, die Stühle sind schon verkauft. Ich kann sie ihnen aber noch aus dem Lager anbieten. Kosten dann aber 80€ das Stück.“ Das wäre dann eine Preissteigerung von mehr als 50%! Und das aus Gründen, die ich nicht nachprüfen kann.

Ich bin dann gegangen.

Zuhause habe ich dann nach den Stühlen noch einmal gegoogelt, für den Fall, dass es sie irgendwo anders günstiger geben sollte. Gelandet bin ich dann aber wieder nur im Online-Shop des gleichen Möbelhauses. Auch für die 80€. Verdammte Eigenmarken.

2 Kommentare

  • Maribel Skywalker

    Als ich Downton Abbbey angefangen hab zu gucken, war ich total euphorisch. Nach den ersten 3 Folgen bin ich fast eingeschlafen. Also so sehr ich diese Zeit und den englischen Jane Austen Stil mag.. die Sendung kann ich nur abends zum einschlafen schauen und nicht ernsthaft verfolgen – zugestanden. Ich finde Mr. Selfridge aufregend, spannend und die Serie hat auch wenigstens mehr Handlung! Also wenn du nach etwas super ruhigen suchst, bist du bei Mr. Selfridge an der falschen Adresse. Da geht es gut zu, aber der britische Charme ist einfach mitreissend – für mich gewesen!

    Ich wünsche dir ein tolles, sonniges Wochenende! 🙂

    • Nummer Neun

      Wie kannst du nur schlafen, bei den ganzen dramatischen Ereignissen auf Downton? Jedes unvorhergesehene Ereignis spielt sich in Mr. Carsons Gesicht ab! Aber Mr. Selfridge klingt trotzdem nicht schlecht 🙂

Schreibe eine Antwort zu Nummer Neun Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.