Aus dem Leben

Das ist also dieses 2015

6. Januar, Feiertag in Bayern. Sehr bequem, ein Tag arbeiten, gleich schon wieder frei. Nur wer hatte vergessen, das auch bei seinem Einkauf im Supermarkt zu berücksichtigen? Richtig: Ich. Für eine warme Mahlzeit habe ich nichts mehr zusammen bekommen (und auf Pasta mit Tomatensoße hatte ich keine Lust), so wurde der nahe liegende Burger King mal wieder mit meiner Anwesenheit beehrt. Was wohl dieses besondere Geschmackserlebnis bei den Münchner Burger Kings so ausmacht? Ich warte ja immer noch drauf, dass ein Hans im Glück oder ein Burrito-Laden in Laufnähe aufmachen. Aber zum Thema.

Das Jahr 2015 hat angefangen und ich mache auf der Arbeit drei Kreuze, wenn der Januar vorbei und die große Präsentation durch ist. Die ersten Konzerttickets liegen bereits hier (Royal Blood und die Black Keys), weitere sollen folgen (John Allen und die Subways, mit Purple als Vorband).

So einen großen Urlaub wie im vergangenen Jahr wird es dieses Jahr aller Voraussicht nach nicht geben. Man weiß zwar nie, was kommt, aber geplant ist es nicht. Fix ist aber, dass ich Anfang Oktober wieder zu einer Weltmeisterschaft fahre. Nach Eishockey und Fußball steht nun an: Rugby! Für zwei Spiele in Cardiff habe ich Karten. Falls sich jemand in Wales auskennt und Tipps hat, was man dort machen kann, immer her damit. Im besten Fall bekomme ich ein Programm für eine Woche zusammen. Ansonsten würde ich dieses Jahr gerne mal wieder nach Wien fahren. Und eine Freundin in Zürich besuchen. Dann vielleicht noch im Mai oder Juni ein wenig weg, dann wäre das ideal.

Über eine größere Wohnung denke ich ja auch immer mal wieder nach. Ein zusätzliches Zimmer, ein Balkon, das wäre schon was! Aber dann sehe ich die Mieten, die in München aufgerufen werden und denke mir, eigentlich mag ich doch meine Wohnung. Also auf diesem Gebiet müsste schon alles zusammen passen, damit ich das Thema in diesem Jahr intensiver angehe. Bis dahin spare ich mir lieber das Geld.

Was habe ich mir sonst so vorgenommen für das neue Jahr? Eigentlich nichts weiter, war mein erster Gedanke. Doch wenn man etwas länger darüber nach denkt, merkt man schon, das es so ein paar Sachen gibt, die man machen kann. Ich will versuchen, öfter mir die Nachrichten anzuschauen. Online-News, bei denen man dann doch nur das anklickt, was einem interessiert, sind einfach nicht das gleiche. Ich will versuchen, mehr und öfter zu lesen. Ich will versuchen, öfter mal meinen Opa anzurufen. Da bin ich doch immer sehr nachlässig. Und ich will versuchen, öfter mal raus zu kommen. Und das nicht nur in die Stadt, sondern auch in die Natur. Da muss man sich als Stadtmensch doch ein wenig dazu zwingen. Hat heute wenigstens schon etwas geklappt, ein kleiner Umweg heute mittag durch den Park auf dem Weg zum Burger King.

So, das wird also dieses 2015, von dem alle jetzt sprechen. Ich bin gespannt.

2 Kommentare

  • bknicole

    Die Mieten in München sind schon echt heftig, da muss ich auch immer schlucken wenn ich da so manche Preise höre. Ansonsten hört sich dein Jahr doch gar nicht so schlecht an. Bei mir gibt es dieses Jahr leider auch keinen größeren Urlaub ist finanziell einfach nicht drinnen, da beneide ich dich schon dass du nach Wales kommst. Wir wollen vielleicht mal innerhalb Deutschland weg und uns Hamburg anschauen und ich hoffe selbst, dass das klappt. War noch nie in Wales, also kann ich dir da gar keine Tipps geben, aber vielleicht findest du ja ein paar Reiseblogger, die darüber berichtet haben ,da bekommt man ja meistens auch ganz tolle Ausflugsziele.

    Großartig Vorsätze habe ich auch nicht ,zumindest keine a la weniger Schokolade essen, weil man die eh nicht einhält. Vielmehr würde ich 2015 gerne mehr erleben und einfach mal wieder Freizeitparks besuchen, mal in den Zoo gehen oder Kletterparks besuchen. Ansonsten mir nicht immer um alles so viele Gedanken zu machen, sondern auch mal abzuschalten und mich im Studium reinzuhängen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ja gegen Ende kamen da auch schon die ersten Momente auf, die nicht mehr so gut waren, eigentlich ab dem Moment wo man entschied sich einfach komplett vom buch zu lösen. Ich habe mich ja durchgequält, einfach weil ich nur wissen will was es mit der Kuppel auf sich hat, aber Antworten bekommt man ja leider keine. Hoffe das die 3.Staffel die letzte sein wird, aber so sicher bin ich mir da leider nicht.

    • Nummer Neun

      Hamburg ist toll 🙂 Das lohnt sich auf jeden Fall!

      (und das mit dem beim Studium reinhängen hatte ich mir auch jedes Jahr vorgenommen, der Erfolg war aber höchst unterschiedlich…)

Schreibe eine Antwort zu Nummer Neun Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: