Unterwegs

Sonntagsausflug an den Ammersee

Wieder einen weißen Fleck auf meiner Landkarte geschlossen. Am Ammersee war ich noch nie, obwohl er mit der S-Bahn in grade mal 40 Minuten zu erreichen ist. Ein nahe gelegenens Ziel für den Ostersonntag, zumal auch noch das Wetter ganz gut angekündigt war.

Als wir dann um kurz nach elf in Herrsching ankamen, war es dann jedoch nicht ganz so sonnig. Die Sonne war hinter vielen Wolken versteckt, was deutlich auf die Temperatur drückte. Sobald sie hervor lugte, wurde es gleich spürbar wärmer. Wir entschieden uns gegen eine Fahrt mit der Fähre (es war Ostern, die Schlange war lang) und für einen Spaziergang am Seeufer. So landeten wir schließlich auf dem Ammersee-Seemarkt an der Strandpromenade. Neben vielen kleinen Handwerksständen gab es hier auch einige Fressbuden, an denen wir uns bedienten. Ich hatte ein leckeres Ofenbrot mit Kartoffeln, Speck und Käse, sowie eine Waffel am Stiel (!). Die anderen entschieden sich für Currywurst und Crêpe.Das war alles ganz nett, kein Vergleich mit dem Geschiebe, was es teilweise auf solchen Veranstaltungen in München gibt. Spannend auch zu sehen, wie sich die einheimische Bevölkerung mit ihren Allwetterjacken und einige Schicki-Micki-Münchner mit Sonnenbrille und wohl-gestutztem Bart vermischten. Ich hoffe, wir waren da unauffälliger.

Nach der Stärkung ging es zurück zum Bahnhof, wo wir auf den Bus zum Kloster Andechs warten wollten. Erst in 40 Minuten wieder einer? Eine Schwäbin, die ebenfalls wartete, sprach uns an, ob wir uns nicht ein Taxi teilen wollten und so kam es dann auch. Auf nach Andechs! Aber gefallen hat es uns dort nicht. Ein großer Parkplatz vor der Tür mit den Touristenbussen, drinnen ein riesiger, voller Biergarten. Dafür muss man nun wirklich nicht hier raus fahren. Also kurz noch ein wenig vom Kloster angeschaut und nach 15 Minuten waren wir auch schon wieder weg. Dieses Mal mit dem Bus zurück zum Bahnhof und dann gleich weiter mit der S-Bahn nach München.Und als wir dann in der Bahn saßen, tatsächlich, da wurde es für einen kurzen Moment auch wirklich sonnig!

4 Kommentare

  • ilona rennt

    Mein Ammersee. Meine Liebe. Meine Heimat.
    Herrsching ist zwar ganz nett aber der Ammersee hat eindeutig schönere Ecken.
    Die gegenüberliegende Seeseite bietet einiges an Kunst und Kultur.
    Marien Münster ist für Kirchenliebhaber z.B. ein absolutes muss.

    Liebste Grüße
    vom Ammersee 🙂

  • bknicole

    Die Bilder vom See sind wirklich traumhaft. Sieht so aus als könnte man dort wirklich schöne Stunden verbringen. Ist zwar schade, dass ihr mit dem Wetter etwas Pech hattet, aber der Tag schien ja trotzdem schön gewesen zu sein.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Mir haben die letzten Folgen auch sehr, sehr gut gefallen ,generell geht es seit Folge 12 oder 13 eigentlich schon aufwärts. Finde aber dass das jetzt auch nicht überraschend kommt, eine Serie braucht immer bis zur Hälfte der Staffel ,bis das volle Potenzial mal ausgefaltet wird. Vorher ist halt viel Einführung, Herantasten an die Charaktere etc., deshalb verstehe ich nicht, warum viele einer Show nur 1-2 Folgen geben. Wenn man sich mal so die Piloten von Serien ,die schon lange laufen, dann merkt man wie krass sich alles verändert hat und wie schwach die ersten Folgen immer sind.

Schreibe eine Antwort zu ilona rennt Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.