Was mit Medien

Tod in den Anden

Keine Sorge bei der Überschrift: Es geht nur um ein Buch. Genau gesagt: Um einen Roman des peruanischen Nobelpreisträgers Mario Vargas Llosa.

In den peruanischen Anden sollen der verbitterte Korporal Lituma und sein Helfer Tomás das Verschwinden mehrerer Menschen aufklären. Doch bei ihren Nachforschungen wird ihnen überall nur Mißtrauen entgegen gebracht. Und je mehr sie sich mit den Einheimischen beschäftigen, um so mehr erfahren sie von der überall schlummernden Gewalt, dem Aberglaube und der trostlosen Natur.

Ich sag’s gleich: Für die Fahrt morgens zur Arbeit war das Buch nichts. Dazu sprang die Handlung zu oft zwischen verschiedenen Erzählebenen. Ich dachte ja, dass sich nach der Einführung irgendwann die Handlungsstränge zu einem kompletten Bild verdichteten, dem war jedoch nicht so.

Was durchaus schade ist, weil die einzelnen Abschnitte schon gut erzählt waren. Die Trostlosigkeit der Gegend kommt sehr gut rüber, auch die Einwohner werden gut beschrieben und zum Leben erweckt. Die Themenwelt zwischen Aberglaube und Terrorismus ist durchaus interessant. Nur, wie gesagt, die einzelnen Teilchen greifen für mich nicht ineinander. Jedenfalls nicht in der relativen Unruhe in der Tram, in der ich es großteils gelesen habe.

Gewinnspiel

Nichtsdestotrotz: Ihr habt nun die Möglichkeit, dieses original von mir gelesene Buch zu gewinnen! Vielleicht findet ihr ja einen besseren Zugang zu diesem Werk. Schickt mir einfach bis zum 30. September eine Mail an gewinnen(at)nummerneun.de und beantwortet die folgende Frage:

Wo spielt der Roman Tod in den Anden – a) in Peru oder b) in Paderborn?

Und allen richtigen Einsendungen werde ich einen glücklichen Gewinner auslosen. Viel Erfolg!

4 Kommentare

  • Sibel

    Dieses „zwischen verschiedenen Erzählebenen hin und her springen“ kenne ich zu gut von diversen anderen Büchern. Habe mich jedesmal durch quälen müssen… Daher lass ich mal schön die Finger von diesem Exemplar und wünsche den Teilnehmern viel Glück.

  • Nicole

    Ich bin kein Fan davon wenn jemand ständig zwischen verschiedenen Erzählebenen hin und her springt. Verwirrt mich leider auch nur mehr und finde ich anstregend und hoffe du bekommst es trotz allem verlost und ich wünsche den Teilnehmern natürlich viel Glück.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Kommst du am Dienstag definitiv noch mit. In der Vorschau wird ja grob noch mal das wichtigste zusammengefasst und der Pilot hat auch wirklich mehr eingeführt und war noch recht beschaulich.

    Haha als Mädchen mag ich natürlich auch die Romantischen Aspekte in der Show.

    Apropos Gewinnspiel bei mir läuft gerade auch eines und vielleicht hast du ja lust mit zu machen.

  • Ariane

    Oh, Vargas Llosa. Ein großartiges Buch, finde ich. Liegt aber vermutlich daran, dass ich mich sehr viel mit der Terrorismus-Vergangenheit in Peru beschäftigt habe und das Thema unheimlich interessant finde und es total interessant fand, die ganzen Infos, die ich drüber hatte und Erlebnisse, die mir Leute in Peru erzählt hatten, irgendwie in einen Roman verwoben zu sehen…

    Wirr ist es trotzdem, das stimmt. Ist Vargas Llosa aber meiner Meinung nach immer, man muss sich meistens erst mal über die ersten hundert Seiten einfinden, um irgendetwas zu verstehen 😉

Schreibe eine Antwort zu Nicole Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.