Aus dem Leben,  Was mit Medien

Werbung wirkt

Werbung wirkt doch. Nicht unbedingt nur bei Sachen wie Werbeerinnerung, Markenbekanntheit oder Image. Nein, auch die richtige Produktverwendung setzt sich manchmal im Hirn fest.

Fiel mir letzte Woche wieder ein, als auch im Radio darüber gescherzt wurde. Früher, als es die Yes-Törtchen noch das ganze Jahr über gab und nicht nur als kurzfristiges saisonales Produkt, wurden wir ja von dieser Werbung – ein klassischer 30-Sekünder – dauer beschallt (die schlechte Bildqualität bitte ich zu entschuldigen, aber ich habe einfach keine bessere Version dieses Spots gefunden).

Nicht nur, dass diese Werbung mein Bild vom Eiskunstlaufen für immer geprägt hat, nein, auch die Art und Weise, wie hier (und in den anderen Spots) das Törtchen überreicht wurde, hat sich eingebrannt. Wer hat nicht schon mal ein yes zum Geburtstag verschenkt, stilecht mit Kerze drauf? Ist jemand schon mal auf die Idee gekommen, das mit einem Mars zu versuchen? Oder mit einem Brownie? Eben! Das geht nur mit einem yes. Deshalb: Unterstüzt diese Facebook-Gruppe!

Beim nächsten Mal erzähle ich dann, zu welchen Gelegenheiten ich gerne merci verschenke. Oder warum ich anfing, mir Fischstäbchen auf ein Brötchen zu legen. Seid gespannt.

(Hinweis: Für diesen Eintrag habe ich von Nestle keinerlei Unterstützung oder Korruptionsgelder bekommen. Ich bin ja schließlich nicht die FIFA. Nestle darf sich aber gerne bei mir melden.)

5 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu die kleine miss Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: