Der richtige Ton

6von9 – Juli 2010

Nachdem es in der letzten WM-Woche ja tatsächlich einige Abende gab, an denen kein Fußball im TV gelaufen ist, bin ich dazu gekommen, meine CD-Sammlung mal wieder umzusortieren. Dabei mußte ich mich schweren Herzens von meinen geliebten Flip-Ständern trennen, weil sie sich immer öfter als unpraktikabel und der Menge der CDs nicht gewachsen erwiesen.

Statt dessen bin ich nun stolzer Besitzer zweier CD-Regale aus Acrylglas, die ich neu bei eBay erstanden habe, eine gute Qualität haben und auch sehr flott aufgebaut waren. Schwieriger war nur die Frage, wie sollte man die CDs ordnen? Stilistisch? Nein. Autobiografisch? Oh nein. Sondern schlicht und einfach: Alphabetisch.

So geht meine Sammlung nun also von Adams, Bryan (tjaja) bis hin zu den Yeah Yeah Yeahs. Sollte ich mir irgendwann mal eine Abba-CD kaufen, darf ich also praktisch alle Alben um eines nach rechts versetzen. Also ein weiterer Grund, nicht in Abba-Alben zu investieren, wenn es denn noch einen weiteren gebraucht hätte. Davon abgesehen habe ich zwischendrin eh immer noch etwas Platz gelassen.

3/4 der Regale sind nun also gefüllt, das entspricht etwa 130 CDs. Das letzte Viertel habe ich vorläufig mit Krimskrams aufgefüllt: Einer Blechdose, einem – nicht von mir – gelöstem Zauberwürfel und der ultimativen Salsa-Box für laue Sommernächte.

Fein säuberlich aufgereit – mit Platz für Ergänzugen.

Und damit zu den diesmonatigen Songs von 6von9:

Adams, Bryan – House Arrest Steht jetzt ganz vorne im Regal. Waking up the Neighbours, eines meiner ersten Alben. Kam gleich nach Roxette. Was muss ich meine Eltern damit genervt haben, wenn ich das Album mal wieder richtig laut gedreht hatte. Das hier ist nicht mal eines der besten Stücke (so meine Meinung damals), die Auswahl bei youTube war jedoch leider nicht ganz so groß. Deshalb also House Arrest. Fängt an wie Should I Stay Or Should I Go, wird dann aber doch mehr zu Bon Jovi. This is a house arrest, everybody run.

Embrace – All You Good Good People Eines der All-Time Favorites der, ich nenn sie mal so, Britpop-Generation. Immer noch sehr hymnisch, man möchte aufspringen und die ganze Welt umarmen.

Gaslight Anthem, The – The Spirit Of Jazz Ich habe ja wirklich etwas die Luft angehalten und gehofft, dass das neue Album kein Reinfall wird. Wurde es nicht, es sind tatsächlich so einige schöne Stücke drauf, die auch nicht zu nickelbackig geworden sind. Wie das hier zum Beispiel.

Kasabian – Me Plus One Mal was älteres und ruhigeres von Kasabian. Live, für irgendein TV Konzert aufgenommen, scheint mir.

Unwinding Hours, The – Knut Auf das Lied bin ich durch Lesen irgendeines Blogs aufmerksam geworden – sorry, ich bekomme leider nicht mehr zusammen, wem ich dafür danken darf. Traumhaft schön. Wie kann sowas schönes nur Knut heißen?

Yeah Yeah Yeahs – Date With The Night Steht jetzt ganz hinten im Regal. Das äußerst punkige Debutalbum der Yeah Yeah Yeahs. Auch hier habe ich nicht so viel bei youTube gefunden (vieles andere hat MixPod irgendwie nicht akzeptiert), aber dieser Auftritt bei Lettermann ist tatsächlich nicht schlecht.

[gigya width=“410″ height=“311″ src=“http://assets.myflashfetish.com/swf/mp3/mixpod.swf?myid=60198305&path=2010/07/11″ quality=“high“ flashvars=“mycolor=222222&mycolor2=77ADD1&mycolor3=FFFFFF&autoplay=false&rand=0&f=4&vol=72&pat=0&grad=false“ salign=“TL“ wmode=“window“ ]
MusicPlaylistRingtones
Create a playlist at MixPod.com

6von9 – Die Serie

Hätte es noch andere, sinnvolle Wege gegeben, die CD Sammlung zu sortieren?

10 Kommentare

  • Miss James

    Hmmm…farblich? 😉 Ich hab meine auch alphabetisch sortiert. Und am Ende kommen Sampler, Soundtracks usw. Grob überschlagen (ich müsste sie wirklich mal zählen) sind es 260 Stück. Aber nachdem ich neulich die vierstellige CD-Sammlung meiner Schwester in meiner Wohnung beherbergte, kommt mir das fast bescheiden und wenig vor.

    Embrace! Gestern noch den ganzen Abend gehört. Wunderbar.

  • Nummer Neun

    Vierstellig??? Wie soll man die denn noch alle kennen…

    Bei meinen Eltern stehen auch noch einige Raritäten von mir, eine elegante Möglichkeit, Sachen auszusortieren… ähem…

  • Nummer Neun

    Ja, da habe ich mir die Idee mit der autobiographischen Sortierung auch geklaut 😉 Ich hatte es vorher übrigens halbwegs stilistisch, das hat sich auf Dauer aber auch nicht bewährt.

  • Jenna

    Loddarmatteussss?! Ich glaub mia schlüpperts…
    Neihen! Der war es nicht…
    Ich würde auch einfach mal unterstellen, dass der nicht so einen herausragenden Musikgeschmack hat, der mit dem meinigen kompatibel war!
    Jaha und richtig, den guten Musikgeschmack musste ich meinem iPod ja auch erst beibringen… da hat mir aber wiederum auch der Mann mit dem Heiratsantrag bei geholfen… sozusagen…
    Also ich habe meine CD’s auto- bzw. audiobiografisch geordnet… Es sind: 613 plus einem Aluwerkzeugkoffer unterm Bett mit den richtigen Jugendsünden… 🙂 *protz*
    Wo wir auch wieder beim iPod wären… dank diesem und der Shuffle/Random Einstellung hört man auch mal längst vergessene Popperlen! 🙂

  • Jenna

    Hast du außerdem mal nen Ebay Link zu den schicken Acryl Dingsständern? Mein selbstgebautes, 500 CD’s fassendes Regal ist nämlich seit geraumer Zeit voll…

Schreibe eine Antwort zu Miss James Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: