Dürfte ich Sie um ein Autogramm bitten?

Inspiriert durch diesen Eintrag des Wortvogels, in dem er über die familiäre Begeisterung für Autogramme von bekannten Schauspielern schreibt, wollte ich auch einmal einen kurzen Überblick über die Signaturen geben, die sich bei mir so angesammelt haben.

In früheren Zeiten waren Autogramme ja meist die einzige und vor allem die einfachste Möglichkeit, eine persönliche und bleibende Erinnerung an eine bekannte Persönlichkeit zu haben. Bekommen konnte man sie entweder im direkten Kontakt oder per Brief an das Management, natürlich nur mit frankiertem Rückumschlag. Im Jahr 2020 haben dagegen Selfies mehr oder weniger die Funktion von Autogrammen eingenommen, sodass die Bitte nach einer persönlichen Unterzeichnung schon fast etwas aus der Zeit gefallen scheint. Was ja dann allerdings auch wieder durchaus seinen Reiz haben kann.

So richtig habe ich mich allerdings nie um Autogramme gekümmert. Dabei ist es heutzutage sogar recht leicht, an welche zu kommen. So ging es mir mal eine zeitlang beim Thema Karlsruher SC. Wie ich genau auf die Idee gekommen bin weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr, aber so einen Monat lang hatte ich das dringende Bedürfnis, mir alte Autogramm-Karten von ehemaligen Spielern zu organisieren – und eBay war mir dabei eine große Hilfe. Für kleines Geld konnte man sie dort problemlos ersteigern. Ob das alles Originale waren oder nicht lässt sich natürlich nicht mehr so ohne weiteres bestimmen, aber ich gehe mal vom Guten im Menschen aus (und der Tatsache, dass der Markt für gefälschte Unterschriften von Fußballern eines Noch-Zweitligisten sehr begrenzt ist) und hoffe, dass das alles Originalstücke waren. Immerhin 34 Autogramme sind am Ende dabei zusammen gekommen, darunter solche von Spielern wie Oliver Kahn, Maik Franz, Thomas Häßler, Sergej Kirjakov oder Sean Dundee.

Das zweite Segment, bei dem sich über die Jahre hinweg einige Sachen angesammelt haben, sind Musiker. Es gab auch mal eine Phase, in der ich mir Alben nicht über die großen Online-Händler oder über die lokalen Geschäfte gekauft habe, sondern sie direkt über die Online-Shops der Künstler bestellt habe. Oft waren die Alben dort etwas günstiger zu bekommen (bis dann die Versandgebühren drauf geschlagen wurden) und grade bei den unbekannteren Bands gab es oft noch einige Goodies dazu, gerne in Form eines signierten Albums. So bin ich an Autogramme von Bands gekommen, die mir auch selbst heute nicht mehr so viel sagen, wie die Coves. Aber auch an signierte Exemplare von Kasabian, Hinds oder Soundtrack Of Our Lives. Bei Deap Valley gab es ein signiertes Polaroid von einem Video-Dreh als Extra.

Der andere und um ein vielfaches spannedere Weg ist der, die Künstler nach ihren Live-Auftritten noch um eine Signatur zu bieten. Grade auf den von mir sehr geschätzten kleineren Konzerten hat man danach meistens die Chance, mit den Künstlern ein paar Worte zu wechseln (und sei es nur “wow what a great show” oder “what’s the next stop on your tour”). Und wenn ich mir vor Ort am Merchandising-Stand das Album noch gekauft habe (oder die Vorband für mich entdeckt habe), lasse ich mir dieses gerne gleich noch signieren, wie bei The Regrettes, Press Club oder Oh Pep geschehen. Nett ist es dann, wenn die Künstler auch noch eine persönliche Widmung dazu schreiben, wie es John Allen oder Will Varley gemacht haben. Und wenn man kein Album zur Hand hat, tut es dann in besonders wichtigen Fanboy-Momenten wenigstens auch noch die Eintrittskarte, hallo Hinds!

In den nächsten Wochen stehen dann übrigens Konzerte von Martha und (erneut) von den Hinds an. Kleine Locations, die aktuellen Alben habe ich noch nicht – zückt schon mal eure Eddings!

Meine Selfie-Sammlung mit irgendwelchen Berühmtheiten dagegen ist übrigens auch ausgesprochen klein. Da gibt es nur ein paar Fotos zusammen mit the one and only Frank Turner und einige aus der Fotobox am Feierwerk, in die wir die vorher aufgetretene Band mit genommen haben, aber das war’s auch schon.

Habt ihr Autogramme von oder Selfies mit euren Lieblingskünstlern?

This entry was posted in Aus dem Leben, Der richtige Ton, Sportlich. Bookmark the permalink.

4 Responses to Dürfte ich Sie um ein Autogramm bitten?

  1. Nicole says:

    Da ich bisher nur wenige berühmte Leute getroffen bzw. gesehen habe, habe ich da aktuell nichts zu bieten. Ich hoffe das ändert sich aber nach dem Studium, da möchte ich nämlich endlich mal ein paar Hotel-Conventions zu meinen Lieblingsserien besuchen und mir natürlich auch die eine oder andere Photo-Ops gönnen oder die Signierstunde mitnehmen, beides gehört dort nämlich zum Standard-Programm ;) . Dann hoffe ich auch mal ein paar meiner liebsten Schauspieler zu treffen. Hoch im Kurs steht da bei mir Supernatural, in der Hoffnung das die nach dem Ende der Serie auch Hotel-Cons in Europa machen, Teen Wolf (das ja viele belächeln, aber für mich eine meiner absoluten Lieblingsserie ist) sowie diverse Cons zu anderen CW Serien. Traumhaft wäre natürlich mal die San Diego Comic Con, wo halt echt alles vertreten ist :D .
    Finde das mit den persönlichen Signaturne von Bands und Künstlern aber immer toll. Das ist halt dann was ganz besonderes.

    • Nicole says:

      Dankeschön für dein liebes Kommentar. Ich bin auch gespannt auf Freud. Babylon Berlin war nämlich nicht so meines, also mal gucken, ob die Serie mir dann zusagt, wenn man sie schon als Babylon Wien bezeichnet :D . Aber ich gehe ohne Erwartungen dran und lasse mich einfach mal überraschen.

      Normalerweise nicht, die haben eigentlich immer auch etwas an Lizenzware, meist 3-4 neue Staffeln. Das ist jetzt gerade echt ne Ausnahme, über die ich aber eigentlich gar nicht so traurig bin, weil ich mir in der Popcorn Woche dann doch bei den Angeboten auch ein bisschen was gegönnt habe :D .

  2. Meine Güte, Oli Kahns Frise! :D Fantastisch retro!
    Leider habe ich das Ding mit dem Autogramme sammeln nie angefangen. Wollte aber immer, v.A. gerne von Schauspielern. Ich meine ich habe mich davon abschrecken lassen, dass meine Cousine von vielen nie eine Antwort bekam bei denen sie angefragt hat.
    Was ich dafür aber vorweisen kann sind signierte Bücher. U.A. von Sarah Kuttner und Bernhard Schlink, da bin ich dann doch tatsächlich auch sehr stolz drauf. :D Und wie großartig es ist den bekannten Gesichtern mal so nahe zu kommen, da ist was dran!

    • Nummer Neun says:

      Da war er halt auch noch ein junger Hüpfer :D

      Oh signierte Bücher sind aber auch ganz cool. Da ich aber noch nie auf einer Lesung war, kann ich in dieser Kategorie nichts bieten ;)

Was sagst du dazu? Aber denke dran, deine Mail- und IP-Adresse wird gespeichert und auch Gravatar liest mit. Ist das ok? Dann kommentiere