The Dirty Nil – Live

Am Mittwoch stand mal wieder ein Konzertabend im Münchner Strom an: Die Kanadier von The Dirty Nil riefen und füllten den Club, allerdings nur so halbvoll. Da ein ausverkauftes Strom recht anstrengend sein kann, war das für das Publikum nicht das schlechteste, die Band hätte sich vielleicht nur etwas mehr erhofft, besonders nach ihrem tollen zweiten Album.

Den Abend eröffneten die mir bis dato unbekannten White Trash – aber das machten sie gut, mit ihrem Punksound a la The Clash. Nur manchmal war ich mir nicht sicher, ob sie das wirklich ernst meinten oder doch eher etwas ironisch distanziert. Wie auch immer, die Unterhaltugnsqualitäten blieben unbestritten.

Schließlich dann The Dirty Nil. Und ja, sie spielten zum Glück so gut wie alles von Master Volume, aber auch noch viel von ihrem mir nicht ganz so geläufigen Debutalbum. Die Energie von der Platte konnten sie auch live erzeugen, stimmlich und technisch klang das gut, für Stimmung war gesorgt und der Weg zur Bar kurz. Es war ein tolles Konzert, ein gelungener Abend – auch wenn am Ende etwas das unbestimmte Gefühl blieb, dass sich die Band lieber auf den ganz großen Bühnen sehen würde. Vielleicht schaffen sie ja noch den ganz großen Durchbruch, einige Festival-Auftritte in diesem Sommer könnten dabei helfen.


This entry was posted in Der richtige Ton. Bookmark the permalink.

2 Responses to The Dirty Nil – Live

  1. Stepnwolf says:

    Der kurze Weg zur Bar ist für dich ja irgendwie auch nicht ganz unwichtig. ;)

Hinterlasse einen Kommentar zu Nummer Neun Antwort abbrechen