Ein Tag beim Eishockey

Grade noch rechtzeitig zurück gekommen vom ersten Biergarten-Besuch des Jahres, um beim entscheidenden Eishockey-Spiel zwischen Deutschland und Lettland wenigstens ab Ende des zweiten Drittels dabei zu sein. Das deutsche Team braucht einen Sieg um ins Viertelfinale der Heim-WM ein zu ziehen. Sie führen 2:0, es sieht ganz gut aus.

Aufgrund meines Urlaubs habe ich bisher nicht besonders viel von dem Turnier sehen können. Allerdings war ich dafür am Samstag live in Köln dabei. Dank eines Tagestickets konnte ich dort gleich 3 Spiele in der Lanxess Arena verfolgen. Ein paar Bilder von diesem Tag:

Lettland – USA 3:5

Ein enges Spiel, den Sympathien in der Halle galten den Außenseitern aus Lettland. Die gingen tatsächlich desöfteren verdient in Führung. Die USA konnte jeweils ausgleichen und dann am Ende das Spiel für sich entscheiden.

Russland – Slowakei 6:0

Von Anfang zeigten die Russen, wer hier der Chef im Ring ist. Bereits nach wenigen Minuten gehen sie 1:0 in Führung und lassen diese sich auch nicht mehr nehmen. Das Puckspiel der Russen ist beängstigend. Links, rechts, links, Schuss – man kann kaum folgen, so schnell geht das. Das ist eine ganz andere Sportart. Die Stimmung in der Halle ist fantastisch, die vielen russischen Fans machen ordentlich Stimmung und wenn erst einmal Scooter erklingt, ist kein Halten mehr.

Italien – Deutschland 1:4

Nach der Niederlage gegen Dänemark musste das deutsche Team gewinnen, um sich die Chance aufs Viertelfinale zu bewahren. Ein frühes 1:0 sorgte nicht zur Beruhigung der Nerven, die Italiener kommen mit dem ersten Schuss aufs Tor postwendend zum Ausgleich. Im zweiten Drittel ziehen die Deutschen auf 4:1 weg. Im letzten Drittel sollte schließlich nichts mehr anbrennen.Das Spiel gegen Lettland wurde dann noch ganz großes Drama. Die Letten drehten den Spielstand noch auf 3:2, das deutsche Team konnte sich 30 Sekunden vor Schluß durch den Ausgleich noch in die Verlängerung retten. Es kam zum Penalty-Schießen. 3 Schützen auf jeder Seite. Die ersten 5 vergeben alle. Der sechste am Puck: Frederik Tiffels. Und der gebürtige Kölner behält die Nerven, verwandelt den Penalty und schießt damit Deutschland ins Viertelfinale!

This entry was posted in Sportlich, Unterwegs. Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen