Die EM nach den ersten beiden Gruppenspielen

5
4
3
2
1
Und los geht’s!

Nachdem nun die ersten beiden Gruppenspieltage der Europameisterschaft durch sind, kann man sich mal ein erstes Zwischenfazit gönnen. Das fällt – an dieser Stelle werden die Kameras der UEFA abgeschaltet – eher negativ aus.

Und das liegt nicht nur an dem kirmesmäßigen runter zählen bis zum Anpfiff – das mag im Stadion selbst ja noch ganz lustig sein – oder einem DJ, der aussah wie Otto in jungen Jahren, bei der Eröffnungsfeier. Das Problem sind mehr die Spiele selbst. Sie sind so austauschbar, viele wirken gleich. Gleich langweilig. Weil hinten dicht machen können sie mittlerweile alle, auch die kleinen Nationen. Und dann sieht man ein Ballgeschiebe von links nach rechts zur Mitte und zurück nach links. Dann kommen Flanken in die Mitte, die man auch in der zweiten Liga oft genug sieht, und in der Mitte steht niemand. Weil ja keiner mehr eine richtige Nummer Neun hat. Nun ja, fast keiner.

Hätte die EM nicht die vielen Tore in den letzten Minuten, hätte sie gar nichts. So waren die Spiele hinten raus wenigstens spanned. Die Überraschungen hielten sich aber meiner Meinung nach bisher in Grenzen. Behaupte ich einfach mal, so lange ich mich beim Firmen-Tippspiel noch im oberen Viertel halten kann.

Vom Deutschen Team (Hashtag: dieMannschaft) bin ich bisher noch nicht ganz überzeugt. War gegen die Ukraine die Defensive mehr als wacklig, hat sie im Schlafwagenkick gegen Polen zwar überzeugt, dafür ging nach vorne nichts. Die nächsten Spiele werden zeigen, ob mehr von der Europameisterschaft hängen bleibt als Jogi Löws Handspiel oder dieser Schnappschuß von Boateng.

Überhaupt sind die Teams, die in beiden Spielen bisher überzeugen konnten, sehr dünn gesät. Spanien muss man hier nennen, aber mit Einschränkungen auch Kroatien und Italien. Frankreich hat zweimal kurz vor Schluß noch das Spiel für sich entscheiden können, dass sollte dem Team noch einen Schub geben. Von den Außenseitern haben mir die Waliser bisher am Besten gefallen, die Isländer (die ja Ronaldo zur Weißglut getrieben haben) und die Ungarn konnten allerdings auch schon für etwas Furore sorgen.

Hoffen wir mal auf den letzten Spieltag und die K.O.-Phase, da sollte das taktieren und abwarten ein Ende haben. Und wenn man es dann nach knapp zwei Wochen geschafft hat, aus 24 Teams 16 für das Achtelfinale auszuwählen, sollte es danach Schlag auf Schlag gehen.

Schlimm ist allerdings auch das, was im und ums Stadion so los ist. Dass viele Idioten die Bühne nutzen, um sich selbst zu inszenieren. Möge mir keiner erzählen, dass wären Fußball-Fans. Das sind arme Irre, die den Sport als Vorwand nutzen, um ihre Anarchie-Fantasien auszuleben.

Die Europameisterschaft lässt sich im Fernsehen natürlich mal wieder ganz gut weg gucken, auch wenn ich mich eigentlich nur auf die Spiele beschränke. In die Zeit zwischen den Spielen passt dagegen eine Folge Suits immer ganz gut rein. Das Studio von ARDZDF ist ein wenig stimmungsarm – die Kombi Welke/Kahn/Stanislawski gefällt mir aber etwas besser als das ARD Pendant. Sehr umstritten ist im ZDF die Kommentatorin Claudia Neumann, und das ist noch harmlos ausgedrückt. Abgründe tun sich auf, wenn man die Kommentare zu ihr liest. In welchem Jahr leben wir doch gleich? Meine Meinung ist ja, wenn man sonst Steffen Simon oder Bela Rethy hat, dann ist Frau Neumann mit Sicherheit nicht schlechter. Ein Kompliment sieht zwar anders aus, aber man muss sich da echt nicht drüber echauffieren. Einen weiteren Einsatz wird sie allerdings sowieso nicht mehr haben.

In den bekannten Social Media Plattformen wird natürlich auch wieder jede neue Sau durchs Dorf getrieben. Auch wenn es mich mittlerweile langweilt, wenn man sich auf der Hass-Plattform Twitter über alles lustig macht. Manche Sachen sind aber tatsächlich ganz nett, wie diese Panini-Bildchen der niederländischen Nationalmannschaft.

Hier im Blog konnte ich in den letzten Tagen einen deutlichen Anstieg der Googler fest stellen. Anscheinend waren sie hier auf der Suche nach Schwedinnen, genauer gesagt hübschen Schwedinnen. Dutzendfach wurden Leser dadurch angelockt. Dabei sind das doch wieder nur dumme Klischees! Ich hatte nicht mal einen richtigen Blogpost zu Schwedinnen!

Und damit gebe ich zurück ins Studio.

This entry was posted in Sportlich. Bookmark the permalink.

5 Responses to Die EM nach den ersten beiden Gruppenspielen

  1. ide02 says:

    Toller Blogeintrag!Du hast hier gerade wen aus der Seele geschrieben.:-) Ich selbst muss mich etwas zurückhalten, weil ich mich nicht so gut im Fußball auskenne. Aber:Ich mag die Isländer.:-) Nach dem Spiel gegen Portugal, haben sie indirekt mein Herz gewonnen…;-)

  2. Stepnwolf says:

    Vergiss die hübschen Schwedinnen. Schau dir die Kroatinnen an. ;)

Was sagst du dazu? Aber denke dran, deine Mail- und IP-Adresse wird gespeichert und auch Gravatar liest mit. Ist das ok? Dann kommentiere