Heiße Tage in Wien

Ich will mich ja echt nicht über das Wetter beschweren. Immerhin zeigt der Sommer ja schon seit einigen Wochen relativ regelmäßig, was er kann. Ein zögerliches aber kommt jetzt: Aber für ein langes Wochenende in der Stadt ist es vielleicht nicht ganz ideal. Um es auf den Punkt zu bringen: Es war sau heiß in Wien!

Das Hotel

Zum Glück hatte das Hotel eine funktionierende Klimaanlage. Überhaupt, das Hotel. Ein Motel One, direkt am Hauptbahnhof, erst im Sommer eröffnet. Das Zimmer lag im zwölften Stock, hatte riesige Fenster (Plural), ein gutes Bett, ein kleines, sauberes Bad und war zweckmäßig, aber schick eingerichtet. Um ins Zentrum zu kommen, musste man ein paar Minuten mit der U-Bahn fahren, also auch nicht weiter schlimm. Hätte die Dusche noch konstant die Temperatur gehalten, wäre es perfekt gewesen.

Das Zentrum

Wien sieht ein wenig aus wie München, grade im Zentrum. Wenn man dort ein wenig rumschlendert, kommt man an vielen Kirchen vorbei, luxuriösen Geschäften und großen Barockbauten. Vieles kannte ich hier schon, vor einigen Jahren war ich ja bereits über Silvester hier. Daher war das Sightseeing-Programm für das Zentrum recht kurz gehalten, die Restaurants waren da spannender. Was aber noch nachhaltig im Kopf geblieben ist: Der Donaukanal. Beide Seiten des Kanals waren voller Menschen, die sich hier in dieser alternativen Ecke an den abgerockten Ständen und Strandbars vergnügten. Wenn es doch nur in München auch so etwas gäbe!

Abseits des Zentrum

Wenn man schon in Wien ist, kann man sich auch mal Schloß Schönbrunn anschauen. Von außen sehr eindrucksvoll – die Innenansicht habe ich mir gespart – mit einem weitläufigen Schloßpark, in dem die Schattenplätze die begehrtesten waren.

Auch nicht schlecht fand ich das etwas näher in der Stadt liegende Schloß Belvedere, das sich vom Hauptbahnhof bequem mit der Tram erreichen lässt. Der Park ist zwar nicht ganz so ausufernd wie bei Schönbrunn, aber hübsch genung und auch das Gebäude macht sowohl mit der Vorder- als auch der Hinteransicht einiges her. Erwähnte ich schon, wie viele Leute mittlerweile einen Selfie-Stick haben? Hier fiel es mir wieder auf.Ich war auch am Wiener Prater – eigentlich mehr auf der Suche nach einem ruhigen und schattigen Fleck, wo man den unerträglichen Temperaturen entkommen konnte. Vielleicht hätte ich mich vorher ein wenig informieren sollen, wo man dafür am Besten hinfährt – gelandet bin ich nämlich nur auf dem Jahrmarkt. Es war recht wenig los, aber mit den ganzen Auto-Scootern, Karussellen und Essensständen verströmte es so eine gewisse 80er-Atmospähre. Und ich habe, wahrscheinlich Jahre zu spät, meine Liebe zu Slush-Eis entdeckt. Jedenfalls bei diesen Temperaturen.

Das Essen

Beginnend von links oben im Uhrzeigersinn: Wiener Schnitzel (Lugeck), Jausenbrett (Gasthaus Tiroler Garten), Wiener Backhendl (Joma), Burger (Flatschers).Fazit: Auch wenn es bei der Hitze anstrengend war, es war ein Ausflug, der sich gelohnt hat. Wien ist eine schöne Stadt, die eigentlich auch für jeden etwas zu bieten haben sollte – vom Kulturprogramm über kulinarische Genüsse (in den Cafes war ich ja noch nicht mal) bis hin zu den Freizeitwerten. Hinfahren!

This entry was posted in Unterwegs. Bookmark the permalink.

10 Responses to Heiße Tage in Wien

  1. Wien <3 für die nächsten Trips dorthin, kannst du dann in meinem What To Do In Vienna Bericht nach Inspiration suchen :D

    • Nummer Neun says:

      Stimmt, bei dir war das! Ich wusste doch noch, irgendwo hatte ich vor nicht so langer Zeit noch etwas über Wien gelesen. Naja die Stadt ist ja nicht so weit von München weg, da gibt es bestimmt ein nächstes Mal :)

  2. Gesa says:

    Oh, da möchte ich auch mal hin. Aber vielleicht nicht im Hochsommer

  3. Hani says:

    Bei Hitze bin ich mir auch nie so sicher, ob es das kleinere Übel im Vergleich zu Regen ist. Aber wenigstens sieht es auf den Fotos gut aus :D !

    Das Hotel muss ich mir auf jeden Fall vormerken ^-^

    Ich glaube für Wien wäre ein zweiter Magen bei der großen Auswahl richtig praktisch :)

  4. Ide02 says:

    Als ich da war fiel Schnee und es war saukalt. Und wenn man dann noch undichte Schuhe dabei hat…argh…hast du die Unterweltführung mitgemacht?!;-)

  5. Antonia says:

    Oh in Wien war ich auch erst letztes Wochenende :)
    Mir hat es dort aber leider nicht ganz so gut gefallen. Also schon, aber ich habe mir mehr erwartet :D

    Da fand ich Sevilla schöner!
    Und ja, Valencia ist wirklich sehenswert!

    LG
    Antonia

Hinterlasse einen Kommentar zu Hani Antwort abbrechen